Sie versteht die Welt nicht mehr und der Polizist sieht sich im Recht

Daniele Watts: Rassistische Festnahme des "Django Unchained"-Stars

15.09.2014 > 00:00

© instagram / Daniele Watts

In "Django Unchained" spielte Daniele Watts noch Haussklavin Coco. Damals noch mit dem guten Wissen, dass die schrecklichen Zeiten der Sklaverei in Amerika nur noch ein Schreckgespenst der Geschichte sind. Die Welt hat sich verändert.

Doch wie wenig sich manche Dinge leider verändert haben, musste Daniele Watts nun bitter am eigenen Leibe erfahren.

"Heute wurde ich von zwei Polizisten in Handschellen abgeführt und festgenommen", schreibt die Schauspielerin in einem langen Statement bei Facebook. Sie hatte keine Ahnung, wieso man sie verhaftete.

Der Grund für die Festnahme ist erschütternd. Passanten haben die schwarze Schauspielerin mit ihrem weißen Ehemann gesehen, den sie küsste.

Für die Zeugen dieser Szene gab es nur eine Deutung der Situation: Sie muss eine Prostituierte sein und er ein Freier. Die Polizei wurde alarmiert und Daniele Watts festgenommen.

Die Möglichkeit, dass der Mann, den sie küsste, ihr Ehemann Brian Lucas ist, zogen die rassistischen Beobachter wohl nicht in Betracht.

"Als ich auf dem Rücksitz des Polizeiwagens saß, habe ich mich an die unzähligen Male erinnert, als mein Vater frustriert und von der Polizei gedemütigt nach Hause kam obwohl er nichts Falsches getan hatte. Ich fühlte seine Scham, seine Wut und war frustriert", schreibt Daniele über diese Demütigung.

Ein Instagram Video zeigt, wie sie weinend und in Handschellen mit einem Polizisten diskutiert.

Auch ihr Mann ist fassungslos und sauer: "Weil sie einen tätowierten weißen Rocker mit einem gut aussehenden schwarzen Mädchen zusammen sahen, dachten die, dass es sich bei meiner Frau um eine Prostituierte handelt."

Da die Polizei - natürlich - keine Straftat feststellen konnten, wurde das Paar direkt wieder freigelassen, doch zum Zeitpunkt war ja ohnehin schon alles zu spät.

Lieblinge der Redaktion