Sabina Hankel-Hirtz ist Psychotherapeutin und hilft Messis

Das "RTL II"-Messie Team mit Sabina Hankel-Hirtz räumt wieder auf!

05.03.2013 > 00:00

© RTL II

Es geht wieder los! "Das Messie-Team Start in ein neues Leben" startet am 5. März 2013 um 20.15 Uhr bei RTL II mit neuen Folgen.

In der ersten Sendung ist Franziska (58) diejenige, die Hilfe braucht. Sie hortet alles, egal wie unnütz es ist. Sabina Hankel-Hirtz und ihr Kollege machen sich an die Arbeit der Frau von Grund auf zu helfen, bringen Ordnung ins Haus und in ihr Leben, sorgen dafür, dass es auch so bleibt.

Im Interview klärt die Heilpraktikerin im Bereich Psychotherapie Sabina Hankel-Hirtz die wichtigsten Fragen zu Thema Messi.

Wie erkennt man einen Messi?

"Messies sammeln alle möglichen Gegenstände und horten manchmal auch Tiere. Außerdem haben sie ein Ordnungsproblem. Sie unterliegen einem zwanghaften Denken und Handeln und sind nicht in der Lage innerhalb ihrer eigenen vier Wände Ordnung zu halten bzw. herzustellen. Messies betrachten ihren gesammelten Krempel als wertvollen Besitz."

Wie kann man Messis helfen?

1. Hilfestellung durch konkrete Handlungsanweisungen

> Entrümpeln
> Renovieren
> Schatzkammer einrichten

2. Coaching mit konkreten Maßnahmen und Motivation für mehr Ordnung

> Beurteilung / Verlauf / Zielerreichung
> Aufnahme und Gestaltung persönlicher Beziehungen
> Alltagsbewältigung und Gestaltung, z.B. auch Hilfe bei Behörden, Arztbesuche
> Wiedereingliederung in den Beruf

3. Vermittlung an Selbsthilfegruppe

4. Psychotherapie

Wie helfen Sie den Menschen in der TV-Show "Das Messie-Team Start in ein neues Leben"?

"Innerhalb einer Fernsehsendung kann ich Lösungsmöglichkeiten aufzeigen und die ersten Schritte fundiert unterstützen. Dabei stehe ich dem Klienten unterstützend zur Seite, wenn die Entrümpelung stattfindet und das Renovieren beginnt. Ich gebe bereits Hilfe bei der Entscheidung, was weggeschmissen werden darf und kann, und was wir in der Schatzkammer einrichten."

Die zehn besten Aufräumtipps für kleine "Messis".

TAGS:
Lieblinge der Redaktion