David Garrett: Ein Sklave der Musik

David Garrett: Ein Sklave der Musik

17.10.2012 > 00:00

David Garrett lässt seiner Musik den Vortritt - seine Aufgabe sei es lediglich, dem Publikum die Musik nahezubringen, behauptet er. Der Ausnahme-Geiger, der mit seiner Musik Millionen begeisterter Zuhörer verzaubert, sieht sich selbst bei seinen Konzerten jedoch nicht als den eigentlichen Star, sondern weiß, dass er ohne die Musik nichts wäre. Im Interview mit der Zeitschrift "Gala" erklärt Garrett: "Ich bin in dem Moment einfach ein Sklave großartiger Musik. Ich muss ja diese Musik rüberbringen und kann mich nicht selber in den Vordergrund stellen." Bei seinen Auftritten sieht er sich indes einzig als der Übermittler der Emotionen, die die Musik bei den Zuhörern auslösen soll. Dafür dürfe er sich jedoch auch nicht zu sehr gehenlassen, weiß er. "Ich bin immer Profi genug, nicht so viel Emotion zuzulassen, dass ich mich nicht mehr konzentrieren kann", versichert der blonde Geigenspieler und fügt hinzu: "Den Luxus, sich in der Musik zu verlieren, den hat das Publikum." Doch Garrett geht nicht nur ab dem 9. November mit seiner neuen Show "Rock Anthems" auf Konzerttournee, sondern ist im nächsten Jahr auch in dem Film "Der Teufelsgeiger" als Niccolo Paganini auf der Leinwand zu sehen. © WENN

Lieblinge der Redaktion