Schlimmer geht's nicht, doch die Ärzte konnten die Brust retten.

Dee Stein lässt bei Botched Horror-Brust-OP korrigieren

30.06.2015 > 00:00

© E!

Die E!-Serie "Botched" weiß immer wieder zu schockieren. Neben Specials, die sich mit Plastik-Models wie Real-Life-Ken Justin Jedlica befassen, geht es vorrangig um Personen, bei denen Beauty-OPs ganz schrecklich schief gegangen sind.

Die neuste Aufgabe für die Chirurgen Terry Dubrow und Paul Nassif sind die Brüste von Dee Stein.

Die 53-jährige Ex-Stripperin hat zwei gigantische, aber extrem unterschiedlich große Silikonbrüste. Sie hat ein doppeltes Implantat. Der Kern ist aus Silikon und drumherum ist Kochsalzlösung. Bei einer Brust ist die Kochsalzlösung ausgelaufen. Die andere Brust sieht aus als sei unmittelbar davor zu platzen. "Das ist die wohl schwierigsten, riskanteste Patientin, die ich in meiner gesamten Karriere hatte", sagt Dubrow.

Deswegen wurde Dee Stein auch von allen anderen Ärzten abgelehnt. Die "Botched"-Ärzte wollen es trotzdem wagen.

Die beiden gigantischen Implantate wurden entfernt. Zum Glück, denn sie zerstörten nicht nur die Haut der Brüste und Dees Rücken, sondern in einem Implantat hat sich auch ein Pilz gebildet, der für sie sehr gefährlich hätte werden können.

So hat Dee am Ende nicht nur ganz normale Brüste bekommen, sondern es wurde auch eine tickende Zeitbombe aus ihr entfernt.

Lieblinge der Redaktion