Demi Lovato wollte Einsamkeit mit Drogen bekämpfen

Demi Lovato wollte Einsamkeit mit Drogen bekämpfen

23.04.2012 > 00:00

Demi Lovato pumpte sich früher mit Drogen voll, um der Einsamkeit zu entkommen - an die Rauschmittel zu gelangen sei ihr dabei nicht schwergefallen. Die Schauspielerin offenbarte jetzt in einem Interview mit dem amerikanischen Magazin "Fabulous" weitere Details ihrer dunklen Vergangenheit. Lovato, die 2010 durch ihre Esstörung und weil sie sich selbst verletzte, in Behandlung war, erklärte, dass sie die Drogen gegen die Einsamkeit nahm, die sie nach ihren Auftritten einholte. An den Stoff zu kommen, sei dabei nicht schwer gewesen: "Promoter haben mir in Restaurants oder Clubs Drogen oder Alkohol gegeben. Sie wollten, dass ich wiederkomme und dann dort gesehen werde. Sie haben mir quasi den Hintern geküsst", erinnerte sich die junge Sängerin und Schauspielerin, die an einer Bipolaren Störung litt. "Ich dachte, dass sie meine Freunde wären und dass ich Spaß hätte. Ein Star zu sein, kann gefährlich sein. Keiner sagt dir 'nein'. Deshalb sterben so viele an einer Überdosis. Das hätte mir definitiv auch passieren können", ist sich Lovato sicher. Obwohl sie gemerkt habe, dass sie unbedingt Hilfe benötigte, sei nicht sie es gewesen, die auf die Idee kam, sich behandeln zu lassen. "Das war nicht meine Idee", gestand sie. "Aber ich habe mich auch nicht dagegen gewehrt." © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion