Daniela als Pippi Langstrumpf, Lisa als ihr kleiner Bruder

In den GNTM-Kandidatinnen stecken eben doch noch kleine Mädchen

19.03.2015 > 00:00

© ProSieben

Huch, was ist denn mit den Kandidatinnen bei Germany's next Topmodel passiert? Dass viele von ihnen nicht älter als 16 oder 17 Jahre sind, ist bekannt. Der Altersdurchschnitt der Mädchen geht von Jahr zu Jahr zunehmend runter. Dass sich viele von ihnen auch noch nicht wirklich erwachsen benehmen, beweisen die vielen kindischen Streits untereinander. Aber dass sie wie Kinder aussehen, ist neu.

Diesmal war die Jury offenbar ganz besonders kreativ bei der Aufgabenstellung der Wochen-Challenge. Die Mädchen sollen sich je ein altes Kinderfoto von sich selbst authentisch nachstellen. Gesagt, getan: Plötzlich scheint sich die Topmodel-Villa in einen großen Kindergarten zu verwandeln.

Kandidatin Daniela verkleidet sich zum Beispiel als Pippi Langstrumpf, um die Challenge für sich zu entscheiden und Lisa verwandelt sich in Pumuckl.

Für die 18-jährige Lena ist die Challenge eine ihrer leichtesten Übungen: "Ich weiß noch genau, wie ich mich damals gefühlt hab. Deswegen ist das gar nicht schwer für mich."

Aber mal ehrlich: Was haben Pippi Langstrumpf und Pumuckl denn mit einem Topmodel zu tun? Thomas Hayo hat dafür eine ganz simple Erklärung: "Die Mädchen sollen sich authentisch in die Zeit und Situation auf dem Foto zurückversetzen. Später als Model müssen sie andere Personen in vielleicht anderen Epochen verkörpern."

Eine meistert diese Aufgabe richtig gut: Geheimfavoritin Jülie beweist, was für eine riesige Entwicklung sie seit ihrer Kindheit hingelegt hat. Auf dem Kinderfoto ist sie noch ein kleines Pummelchen, heute ist sie superschlank. Thomas Hayo zollt ihr seinen Respekt dafür. Aber nicht nur die Figur ist heute top, auch ihre Fähigkeit in andere Rollen zu schlüpfen, wird belohnt: Sie darf als Gewinnerin der Challenge mit einem Heißluftballon über Los Angeles fliegen.

Lieblinge der Redaktion