Denise Richards will die Kinder von Charlie Sheen nicht mehr

06.11.2013 > 00:00

Denise Richards möchte nicht mehr, dass die Kinder von Charlie Sheen bei ihr wohnen.

Es war eine merkwürdige Konstellation um Max und Bob: Sie stammen von Charlie Sheen, gezeugt hat er sie mit seiner Frau Brooke Mueller. Mit ihr war der "Anger Management"-Star von 2008 bis 2011 verheiratet.

Dass Charlie Sheen sich nicht um Kinder kümmern kann, ist klar: Der "coole Onkel Charlie" ist drogenabhängig und sorgt nur für negative Schlagzeilen. Aber auch Brooke Mueller hat viele Drogenabstürze hinter sich.

Wohin also mit den armen Kindern? Denise Richards, mit der Charlie Sheen vor Brooke Mueller, nämlich von 2002 bis 2006 verheiratet war, sprang ein. Im Mai bekam sie das Sorgerecht für die zwei Jungs, die vier Jahre alt sind.

Am Anfang schien alles wunderbar, Max und Bob Sheen fanden bei Denise Richards ein stabiles Umfeld und eine liebevolle Ersatzmama. Dann aber kam Brooke Mueller und wollte wieder mehr Kontakt zu den Kindern, wie RadarOnline berichtet.

Das führte dazu, dass Max und Bob sich völlig veränderten. Laut Denise Richards haben sie sich von "nett und lieb" zu "Zombie-Jungs" entwickelt.

Nachdem der Kontakt mit der Mutter Brooke Mueller ausgeweitet wurde, seien die Jungs völlig außer Kontrolle: "Meine und Charlies Töchter wurden gewürgt, auf den Kopf und in den Bauch geschlagen, gekratzt, gebissen, geohrfeigt, ins Gesicht und auf den Kopf geschlagen und angespuckt", schreibt Denise Richards laut RadarOnline in einem Brief an das Jugendamt.

Außerdem würden Max und Bob die Familienhunde quälen und ihren Geschwistern und Denise Richards das Leben sehr schwer machen. Sie seien völlig außer Kontrolle, hätten extreme Stimmungsschwankungen.

Mehrfach habe Denise Richards um Hilfe gebeten. Sie wollte, dass die psychologische Unterstützung für die Zwillinge von Charlie Sheen ausgeweitet wird. Daraufhin sei nichts passiert. Darum sieht Denise Richards sich nicht in der Lage, sich weiter um die Zwillinge zu kümmern. Sie möchte nicht mehr der Vormund der beiden sein.

Wohin die Kinder von Charlie Sheen kommen, müssen Jugendamt und Gericht entscheiden. Für Max und Bob ist der neuerliche Umfeld-Wechsel jedoch sicher das Schlechteste, das ihnen passieren kann.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion