Hat Katja im Bordell gearbeitet?

Der Bachelor: Hat Katja früher im Bordell gearbeitet?

13.03.2014 > 00:00

© RTL

Dass die Eltern von Bachelor-Gewinnerin Katja ein Bordell in Dresden besitzen, ist allgemein bekannt und hat soweit nichts mit Katja selbst zu tun.

Auch Christian Tews kommt damit klar.

Doch nun melden sich der Pächter und seine Angestellten des Konkurrenz-Bordells "Babylon", die doch tatsächlich behaupten, Katja hätte in diesem Edel-Etablissement gearbeitet und zwar nicht an der Bar oder im Service. Das berichtet "Bild".

Als "Ana" war sie angeblich 2009 drei Mal im Puff, in dem die Stunde schon mal 250 Euro einbringt, auf einer Steuerabrechnung mit Unterschrift registriert. Dieses Formular liegt der Tageszeitung vor.

"Sie war die Schönste in unserem Haus. Sie erzählte, dass sie nebenher ein wenig Geld verdienen möchte. Leider war sie nicht lange da, war vielleicht an zwei oder drei Terminen da. Danach verschwand sie ohne Verabschiedung", so eine Angestellte gegenüber "Bild".

Aber Katja bestreitet als Edel-Prostituierte gearbeitet zu haben. Sie erklärt ihren Aufenthalt im Bordell folgendermaßen:

"Ich war zweimal in diesem Haus. Ich habe mir Sorgen um eine Freundin gemacht, darum bin ich dahin gegangen, nicht um zu arbeiten, sondern um zu recherchieren. An eine Unterschrift kann ich mich nicht erinnern", so Katja.

Was auch immer sie früher getan hat, wenn überhaupt, ist es Vergangenheit und heute kann sie sich immerhin über einen Sieg bei "Der Bachelor" freuen.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion