Der Karten-König von Swinton

25.02.2009 > 00:00

Vor gar nicht langer Zeit waren Alkohol und Drogen die größten Laster von Robbie Williams. Jetzt scheint der Musiker eine neue Sucht entwickeln zu haben: das Spielen! Laut der britischen Tageszeitung "The Sun" zieht es Robbie, der sich Ende 2008 eine neue Bude in England zugelegt und alles für einen dauerhaften Umzug in seine alte Heimat vorbereitet hatte, immer öfter an den Kartentisch des "Premiere"-Clubs im Städtchen Swinton. Das Spezialgebiet des Zockers: Poker! "Seit den letzten Wochen kommt Robbie regelmäßig hier her", zusammen mit Kumpel Jonathan Wilkes, bestätigt ein Besucher des Ladens. "Er spielt auf einem sehr hohen Niveau (...) und hat sich bereits einen Ruf als ernsthafter Gegner an den Poker-Tischen hier erspielt." Etwas Vorlaufzeit brauchte er für seine Position als Karten-König natürlich schon: Laut Tom Jones gründete Robbie bereits 2002 seinen eigenen, privaten Poker-Club, in dem er mit Kumpels und Kollegen zockte.

Lieblinge der Redaktion