Gina-Lisa und der Checker kommen super miteinander aus. Geht da noch was?

"Die Alm" Tag 4: Liebe auf der Alm und Feuer bei ProSieben

24.08.2011 > 00:00

Tag 4 bei "Die Alm Promischweiß und Edelweiß" war wieder ereignisreich: Auch wenn es beim Senden der Folge zu einigen Komplikationen kam durch ein Feuer bei ProSieben in Unterföhring.

Aber zuerst zur Sendung:

Thomas "Der Checker" Karaoglan (18) hat schwer mit Heimweh zu kämpfen. Nach einem Streit mit Tessa Bergmeier (22) und Charlotte Karlinder (36) über den Abwasch zog er sich zurück. Der sonst so coole Checker weinte wie ein Schloßhund, weil er seine Familie vermisst. Die MItkandidaten von "die Alm" kümmerten sich aber rührend um ihn.

Darunter auch Gina-Lisa Lohfink (24). Sie und der Checker kommen super miteinander aus. Der Checker sagte sogar schon: "Wenn ihr uns mal wo hinschickt, wo keine Kameras sind, wird's richtig heiß..." Bei Gina hat der 18-jährige Welpenschutz: "Er ist einer der wenigen Menschen, die ich wirklich sehr mag. Er darf mich auch ärgern, bei ihm ist das okay." Der Checker ging sogar auf die Knie, und fragte sie, ob sie ihn heiraten will - alles lachend und nicht ganz ernst zu nehmen. Gina-Lisa machte den Spaß mit und sagte ja.

Der sonst so gefasste Rolf Scheider hatte dagegen abends einen Wutausbruch, nachdem Tessa von einer "Muhprobe" zurück kam und nichts zu Essen gewonnen hat, sondern lediglich Kissen. Er schrie in die Kamera, dass die Macher von "die Alm" ja wohl spinnen würden und was sie sich erlauben würden, dass sie die Stars so behandeln etc. Später im Bett hatte er sich aber beruhigt und lästerte mit Zimmermitbewohnerin Gina-Lisa ordentlich über ihre Mitkandidaten.

Doch plötzlich wirkten die Moderatoren Janine Kunze (37) und Daniel Aminati (37) bei einer Moderation eher angespannt. Sie sagten, sie könnten wegen technischer Probleme jetzt keinen weiteren "Die Alm"-Ausschnitt des Tages zeigen und würden deshalb jetzt live in die Scheune schalten, wo die Kandidaten saßen und darauf warteten, dass ihnen mitgeteilt wird, wer die nächste Muhprüfung machen muss. Es wurde auf ProSieben nur noch gezeigt, wie die Kandidaten in der Scheune sitzen und sich unterhalten. Am Ende der Sendung wurde einfach die gleiche Sendung noch einmal von vorne gezeigt.

Grund war ein Feuer in der Sendezentrale von ProSieben in Unterföhring, was einen Programmausfall auf allen Kanälen der Senderfamilie zur Folge hatte. Das Televoting zur "Muhprobe" konnte natürlich auch nicht ausgewertet werden. ProSieben twitterte gestern Nacht: "Bei uns hat es am Abend gebrannt. Deswegen hatten und haben wir technische Probleme. Danke an alle Techniker für die gute Improvisation." Bei einer Baustelle im Haus von ProSieben brach auf einer Länge von 20 Metern das Feuer aus, es kam zu starker Rauchentwicklung. Wegen der starken Hitze durch das Feuer ist eine Wasserleitung geborsten und hat noch mehr Schaden verursacht. Heute morgen twitterte ProSieben: "Gute Nachricht! Wir senden wieder normal. Beim Brand im Sendezentrum gestern abend wurde niemand verletzt."

TAGS:
Lieblinge der Redaktion