Jim Bob und Michelle haben 19 (!) gemeinsame Kinder

"Die Duggars": Kindesmissbrauch in der größten TV-Familie

26.05.2015 > 00:00

© Duggar Baby

Mit 19 Kindern, sind die Duggars wohl die größte Familie, die im Reality-TV je zu sehen waren. Die streng christliche Familie hat besonders harte Regeln, wenn es darum geht einen Partner zu finden.

Darüber hinaus wirken die Duggars auf gruselige Art und Weise wie eine perfekte Bilderbuchfamilie. Dass hinter dem steifen Lächeln der Familie, die so viele Kinder hat, wie "der Herr es für richtig hält", irgendwas faul ist, wurde immer wieder vermutet. Zu glatt, zu kantenlos und irgendwie gespenstisch kamen die Duggars mit ihren radikal konservativen Werten daher.

Nun kam tatsächlich heraus, dass der Schein trügt und es Fälle von sexuellem Missbrauch gegeben hat. Wie InTouch Weekly berichtet, habe es 2002 mehrere Übergriffe des damals 14-jährigen Sohnes Josh gegeben. Angeblich habe er sich an 5 deutlich jüngeren Mädchen vergangen, sie an ihren Genitalien angefasst.

Die Sache wurde über Jahre unter Verschluss gehalten. In einer Kirchengruppe sei Josh "behandelt" worden. Jahre später sorgte dennoch ein anonymer Tipp bei "Oprah" dafür, dass die Polizei ermittelte. Duggar schwieg und die Ermittlungen kamen nicht voran.

Heute, fast 13 Jahren nach den Vorfällen spricht er selbst über die Vorfälle und gibt alles zu. Kein Wunder, denn nach amerikanischem Recht sind die Übergriffe rechtlich verjährt. "Als ich ein junger Teenager war, habe ich etwas unentschuldbares getan, das ich zutiefst bereue. Ich habe meine Fehler gestanden und meine Eltern haben für mich und die Betroffenen Hilfe organisiert."

Dennoch zog der Sender TLC seine Konsequenzen und entfernte "Die Duggars" aus dem Programm. Schon einmal hatte der Sender Pech mit den Protagonisten seiner Reality-Shows. Als die Mutter bei "Honey Boo Boo" wiederholt einen verurteilten Kinderschänder datete, waren sie auch da gezwungen den Stecker zu ziehen.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion