Whoops! Der Ton ging völlig daneben

"Die Eiskönigin" - Synchronstimme Idina Menzel verhaut "Let it Go" am Timessquare

02.01.2015 > 00:00

© getty

Mit "Die Eiskönigin - Völlig unverfroren" landete Disney einen absoluten Megahit. Die Story von den Schwestern Elsa und Anna wurde zum erfolgreichsten Animationsfilm aller Zeiten.

Teil dieses Erfolges trägt mit Sicherheit auch der Titelsong "Let it Go ("Lass jetzt los"), der nach Jahren endlich mal wieder richtiges Disney-Feeling wie bei "Arielle", "Aladdin" oder "Der König der Löwen" aufkommen ließ.

Broadway-Star Idina Menzel sang den Song im Originalton. Am Times Square in New York trat sie live mit dem Disney-Hit auf.

Aber ganz im Gegensatz zu den Aussagen im Songtext machte ihr die Kälte scheinbar doch weit mehr aus, als der richtigen Eiskönigin. Idina Menzel scheint mit einer angeschlagenen Stimme zu kämpfen.

Immer wieder brechen ihr Töne weg, aber sie hält sich wacker. Mit dem Finalen Ton liegt sie dann aber so dermaßen daneben, dass es in den Ohren schmerzt. Zwischen Schreien und Krächzen versucht sie einen Ton herauszupressen, der an diesem Silvesterabend eindeutig nicht drin war.

Vielleicht hätte sie sich und den Zuschauern dieses große Finale mit ihrer offenbar angeschlagenen Stimme lieber sparen sollen.

In dem Video können wir das Desaster bei 3:29 noch einmal bestaunen.

Lieblinge der Redaktion