Die Geissens in Malaysia

Die Geissens: Bald Mitglieder der "Chinesischen Kirche"?

30.09.2013 > 00:00

© RTL II

Auf nach Asien! Die Geissens jetteten in der Folge diese Woche nach Malaysia, wo vor allem Carmen Geiss große Probleme mit der Orientierung hatte.

"Die Skyline ist der Wahnsinn. Das ist ja schon halb Hong Kong", schwärmte Carmen Geiss. Da ist Carmen wohl im falschen Land gelandet, denn die Stadt, in der sich die Geissens befanden, heißt eigentlich Kuala Lumpur.

Dort begab sich die TV-Familie natürlich auf Sight-Seeing-Tour. Klar, dass auch eine Kirche auf dem Programm stand, die vor allem Carmen Geiss faszinierte: "Ich bin sehr gläubig, ich glaube an Gott und bin verbunden mit den Engeln."

Besonders schön fand sie, dass in der Kirche eine Göttin verehrt wurde: "Göttin kommt von Gott, das ist die weibliche Form von Gott. Und Göttin - nicht zu verachten: Das ist eine Frau!"

In der Kirche in Malaysia gab es Stäbchen, die angeblich die Zukunft voraussagen können. Die Kinder und Carmen mussten das gleich ausprobieren. Reiseguide Albert las die Prophezeiung für Carmen Geiss vor: "Du wirst ein langes und glückliches Leben führen!" Zu Robert Geiss sagte er: "Sie wird noch mindestens 40 Jahre leben!", worauf Robert Geiss entsetzt tat.

Aber Carmen Geiss war fasziniert: "Ich glaub da dran. Es gibt ja auch buddhistische und so, aber hier, wie hier die Mönche durchgehen, also ich glaube an die chinesische Kirche", versicherte Carmen Geiss.

Damit hatte sie nicht eine neue Religion gefunden, sondern auch noch immer nicht verstanden, dass sie sich in Malaysia befand und damit ein ziemliches Stück südlich von China.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion