Essen als große Herausforderung für die Millionärsfamilie

Die Geissens - Das Essen sieht aus wie tote Katze!

07.10.2013 > 00:00

© RTL II

Die Essgewohnheiten der Asiaten sind für die Geissens ziemlich merkwürdig. Besonders Carmen Geiss konnte dem nichts abgewinnen, das die Malaysier da zu sich nahmen.

Zusammen mit dem Reiseführer Albert wollten die Geissens eigentlich erleben, wie das malaysische Volk sich so ernährt. Albert nahm die Geissens deshalb mit in die Stadt, wo auf den Straßen unzählige Bankreihen aufgebaut. In verschiedenen Restaurants und Imbissen wurden Speisen angeboten, die dann unter freiem Himmel verzehrt wurden.

Für Carmen Geiss ein Gräuel: "Ich komm mir vor in Hongkong. Ich kann hier nichts essen. Das ist jetzt nicht so mein Fall. Wenn ich sehe, was hier so auf den Tellern ist, das könnte auch eine tote Katze sein", meckerte sie und sah sehr angeekelt aus.

"Der isst Würmer. Die bewegen sich", stellte da Robert Geiss fest, nachdem er einen Blick auf einen Tisch gewagt hatte und streute damit Salz in die Wunden von Carmen Geiss. "Können wir ned einfach zu McDonalds gehen?", fragte die entgeisterte Carmen Geiss.

Ein weiterer Flop für Reiseführer Albert? Doch nun waren sie schon mal da, nun blieb Albert auch hart. Er orderte Essen für die hungrigen Millionäre und bestand darauf, dass sie auch tatsächlich probierten, was ihnen vorgesetzt wurde.

Nachdem sich Robert Geiss bei den anderen Gästen versichert hatte, dass sie noch nie krank davon wurden, aß er. Und ihm tat es Carmen Geiss nach. Die Geissens versuchten wirklich, was ihrer Meinung nach auch Katze oder Hund sein könnte.

Und Albert behielt Recht. "Der Fisch, der war der Hammer! Ein paar Sachen hier waren echt lecker", war Carmen nach dem Essen begeister. Reiseführer Albert freute sich über dieses Urteil.

Aber an den Bierbänken gab es nichts zu rütteln: "Essen bedeutet auch was fürs Auge, nette Umgebung und Atmosphäre." Zur Hauptmahlzeit ging es deshalb dann doch in ein Schicki-Micki-Restaurant.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion