War sein Tod der Grund für das endgültige Aus der Serie?

Die Serie "Buckwild" wird abgesetzt!

10.04.2013 > 00:00

© Facebook

Eine gute Woche ist es her, da starb Shain Gandee, ein Mitglied der amerikanischen "Buckwild" Serie aus tragischen Umständen an einer Kohlenmonoxidvergiftung, wie wir berichteten.

Nun haben die Produzenten und MTV eine folgenschwere Entscheidung gefällt. "Buckwild" wird abgesetzt.

Die Serie, die sich um das Leben Jugendlicher in West Virgina dreht, hat einfach zu viele negative Seiten zu bieten. Es ist nicht das erste Mal, dass etwas Unplanmäßiges in der Gemeinschaft der "Buckwild"-Mitglieder passierte, aber das erste Mal, dass ein Vorfall sogar tödliche Folgen hatte.

Leider gab es schon mal zwei Vorfälle, die der Serie eine negative Last bescherten. Salwa Amin wurde der Besitz von Drogen nachgewiesen und Michael Burford beging sogar Drogen- und Alkoholmissbrauch am Steuer eines Fahrzeuges. Der tödliche Unfall von Shain Gandee setzt dem Ganzen also auf schlimme Weise nur noch einen Höhepunkt der Tragik in den Leben dieser Jugendlichen.

MTV hat noch keine offiziellen Gründe genannt, für das Beenden von "Buckwild", doch die traurigen Ereignisse sind wohl nahe liegend. Außerdem möchte sich der Sender nun vermehrt um einen angemessen Abschied von Shain Gandee auch im TV kümmern. Die bereits abgedrehten Folgen von "Buckwild" werden nicht mehr ausgestrahlt werden.

Lieblinge der Redaktion