Wie finanzieren die Wollnys ihren Lebensunterhalt?

Die Wollnys: Alles Fake und RTL II statt Hartz IV?

02.04.2013 > 00:00

© InTouch

Wovon leben eigentlich die Wollnys?

Die Antwort auf diese Frage klärt nicht nur die Einkommensverhältnisse der Familie, sondern auch, warum die Wollnys so sind, wie sie sind bzw. so geworden sind. Alle Familien-Mitglieder, die gerade in der aktuellen Wollny-Staffel zu sehen sind, haben keine nomalen Jobs mehr, sondern leben von der Realityshow "Die Wollnys". Anfangs wurde nur das Leben der Familie in der Show gezeigt, mittlerweile lebt die Familie von der Show. Dadurch ist eventuell nicht nur eine Abhängigkeit entstanden, sondern auch der Druck gestiegen "möglichst" unterhaltsam zu sein.

Während die Familien-Sendung in der ersten Staffel noch einen authentischen Charakter hatte, wirkte die Show zuletzt ziemlich überinszeniert. Das beklagen auch immer mal wieder Fans auf Facebook und so wirken "Die Wollnys" teilweise schon wie eine Persiflage auf sich selbst. Direkter formuliert könnte man auch sagen, dass "Die Wollnys" in ihrer Serienhandlung fast schon so gescriptet wirken wie die "Familien im Brennpunkt" auf RTL.

Ohne Show, keine Kohle und zurück zu Hartz IV?

Genau aus diesem Grund könnten Silvia Wollny und Co. auch dazu verleitet werden alles mitzumachen, was ihnen das vermeintliche Drehbuch vorgibt.

Ist die Sendung denn jetzt zu 100 Prozent Fake? Die Wahrheit liegt wohl irgendwo dazwischen.

Hatte Sarafina nicht eine Ausbildung angefangen? Ja, HATTE sie! Warum sie ihre Lehrstelle aufgegeben hat, ist bis dato nicht bekannt.

Das Mama Silvia keinen Beruf ausüben kann, ist noch nachvollziehbar, denn die vielen Kinder halten sie definitiv auf Trab. Sylvana ist gerade schwanger und da kann man es auch nachvollziehen, dass sie gerade nicht auf Job-Suche ist.

Und was ist eigentlich mit den potentiellen Schwiegersöhnen der Wollny los? Peter und Florian gehen zwar fleißig Mama Silvia zur Hand, aber zumindest in der Doku-Soap haben wir noch nichts über ihre Jobs erfahren.

Wie real kann eigentlich eine Realityshow sein, deren Haupteinnahmequelle scheinbar die Realityshow selbst ist? Irgendwo beißt sich da doch die Katze in den Schwanz, falls man aktuell überhaupt noch das Ziel hat das "reale" Leben der Großfamilie abzubilden.

Die älteren Wollny-Kinder, die nicht im TV zu sehen sind, führen übrigens ein ganz normales Leben und gehen ihren erlernten Berufen nach.

Es geht also auch anders und man kann nur hoffen, dass sich die "TV-Wollnys" trotz des aktuellen Medien-Hypes ein zweites Standbein aufbauen, denn der Fernseh-Ruhm währt nicht ja bekanntermassen nicht ewig.

Nachdem die öffentlichen Streitereien bereits in mehreren Polizei-Einsätzen endeten, wäre eine Rückkehr ins ruhigere Privatleben mehr als wünschenswert für die eigentlich sehr liebenswerte Familie.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion