Sie redet Klartext.

Die Wollnys: Jetzt spricht die Autorin des Enthüllungsbuchs!

18.04.2013 > 00:00

Es ist schon faszinierend: Das Privatleben keiner anderen Familie wird hierzulande wohl so heiß diskutiert wie das der Wollnys. Und trotzdem blickt kaum jemand so wirklich noch durch, was bei dem XXL-Clan tatsächlich abgeht...

Es gibt jedoch eine, die ganz nah dran ist an dem TV-Clan. Buchautorin Katja Schneidt verfasste zusammen mit Dieter Wollny (52) und dessen Tochter Jessica Birkenheuer das Enthüllungsbuch "Die ungeschminkte Wahrheit".

InTouch Online sprach mit der Autorin und erfuhr im Interview, was sich hinter den Kulissen WIRKLICH abspielt. "Ich hatte viele Gespräche mit Dieter und Jessica und habe erfahren, dass es die Wollnys, wie man sie aus dem Fernsehen kennt, gar nicht gibt", sagt Katja Schneidt. "Viele Dinge in der Serie sind gestellt und gelogen. Die Familie in sich war ziemlich kaputt."

Seitdem Dieter sich von seiner Frau Silvia Wollny (47) getrennt hat, herrscht regelrecht Krieg in der Großfamilie. "Von elf Kindern stehen neun geschlossen hinter Silvia", weiß Katja Schneidt. "Die Kinder haben alle Angst, dass die Sendung abgesetzt wird und sind deshalb kräftig dabei, ihren Vater in der Öffentlichkeit möglichst schlecht dastehen zu lassen."

Besonders verwerflich: "Wenn sie etwas von ihm wollen, sind sie aber durchaus in der Lage, normal mit ihm zu sprechen. Das ist teilweise schon erschreckend, wenn man sieht, dass sie ihren Vater zwei Stunden vorher noch bei Facebook als Schwein beschimpft haben."

Die Autorin hat auch eine klare Meinung zu Dieters Aussage, er habe zeitweise sogar um sein Leben gebangt. "Ich habe für alles, was in dem Buch steht, Beweise gesehen", stellt Katja Schneidt klar. "Dass ihm Handys mit Überwachungssoftware ins Auto gelegt wurden, das habe ich gesehen. Dieter hatte nach der Trennung Angst um sein Leben, das ist so." Allerdings dürfe sie sich dazu nicht näher äußern, da das Verfahren noch laufe.

Eines ist jedenfalls sicher: Ruhe kehrt bei den Wollnys noch lange nicht ein.

Lieblinge der Redaktion