Der Familienvater erhielt eine Trauerkarte mit seinem Namen.

Die Wollnys: Todes-Mobbing gegen Dieter Wollny!

28.06.2013 > 00:00

Dreist, traurig, makaber...

Die Art und Weise wie einige Menschen ihre Antipathie ausdrücken, wird immer unerträglicher.

Das musste nun auch Dieter Wollny am eigenen Leib erfahren. Als er am Mittwochmorgen vor seine Tür trat, fand er laut "Bild.de" ein Foto von sich mit schwarzem Trauerflor samt einer brennenden Friedhofskerze vor.

Da sich der 54-jährige seit einiger Zeit verfolgt fühlt, rief er sofort die Polizei.

"Es ist nicht das erste Mal, dass ich unter Druck gesetzt werde. Es wird aber immer schlimmer", sagte Dieter Wollny.

Die Beamten würden den Sachverhalt zurzeit prüfen und unter Umständen die Staatsanwaltschaft einschalten, heißt es.

Das nächste Kapitel im Todes-Mobbing ließ nicht lange auf sich warten.

Angeblich erhielt er nur wenige Stunden später, am Mittwochmittag, eine Trauerkarte - mit seinem Namen, dem Datum "24. Juni" und einem Kreuz.

Die Nachricht dazu ist unmissverständlich: "Partytime".

Der Familienvater, der unter Herzproblemen leidet, ist mit seinen Nerven am Ende.

"Ich halte es nicht mehr aus. Wann hört es endlich auf", so Dieter Wollny.

Silvia Wollny, seine in Trennung lebende Ehefrau, ist laut "Bild" schockiert von den Ereignissen.

"Das geht zu weit. So was ist geschmacklos", sagte sie, nachdem sie von den Taten erfuhr.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion