Er muss noch immer mit der Schuld leben und sagt, er erinnert sich an nichts

Diese Stars haben ein Menschenleben auf dem Gewissen

30.12.2014 > 00:00

© getty

Bei einigen wenigen ist es bekannt. Andere sprechen darüber nicht und sind froh, dass darüber nicht viel berichtet wird. Mal war es ein Unfall, mal war es Fahrlässigkeit. Diese Promis haben einen anderen Menschen getötet:

Matthew Broderick hat heute selbst eine Frau und drei Kinder. 1987 geriet er in Irland auf die Gegenfahrbahn und stieß mit dem Auto von Anna Gallagher (28) und ihrer Mutter Margaret Doherty (63) zusammen. Beide starben am Unfallort. Broderick und seine damalige Freundin Jennifer Grey kamen mit kleineren Verletzungen davon. Er sagte er könne sich nicht erinnern, wie er damals auf die falsche Spur geriet.

Rebecca Gayheart muss mit einer noch viel schlimmeren Schuld leben. In einem Verkehrsunfall tötete sie einen neunjärigen Jungen. Sie wurde wegen fahrlässiger Tötung verurteilt. Heute hat sie selbst zwei Töchter im Alter von 3 und 4 Jahren.

Sängerin Brandy war ebenfalls in einen tödlichen Verkehrsunfall verwickelt. Mit überhöhter Geschwindigkeit fuhr sie der 38-jährigen Awatef Aboudihaj auf. Obwohl kleine Spuren von Marihuana in Brandys Blut gefunden wurden, gab es keine Verurteilung.

Anfang der 90er erschoss der Bodyguard von Snoop Dogg Philip Woldemaram. Zwei Jahre standen Snoop und sein Bodyguard unter Hausarrest, doch dann wurden sie wegen Notwehr freigesprochen.

Deutlicher war die Lage bei Paralympics-Star Oscar Pistorius. Er tötete mit mehreren Schüssen seine Freundin Reeve Steenkamp. Seine noch immer stark angezweifelte Version der Geschehnisse besagt, dass er hinter der Badezimmertür einen Einbrecher vermutete und deshalb sechs Mal abdrückte. Das Gericht konnte ihm keine Absicht nachweisen und fällte daher das Urteil: Fahrlässige Tötung.

Lieblinge der Redaktion