Dieter Bohlen zog über Thomas Anders her.

Dieter Bohlen verrät das Erfolgs-Geheimnis von "Modern Talking"

22.03.2014 > 00:00

© RTL

Bei DSDS wurde es diese Woche ganz romantisch! Vier Kandidaten durften mit Dieter Bohlen zum Candle-Light-Dinner. Daniel Ceylan, Patrick Wittlinger, Sophia Akkara und Christopher Schnell wurden vom Pop-Titanen zum Essen eingeladen.

Dabei hat der Juror aus dem Nähkästchen geplaudert und unter anderem verraten, warum er mit "Modern Talking" so erfolgreich war: Weil er Thomas Anders nicht Joe Cocker singen gelassen hat. "Ich hatte vier Töne, die er singen konnte und damit habe ich komponiert. Deshalb liefen die Nummern immer da." Da war Dieter Bohlen also mal wieder in bester Läster-Laune.

Aber er machte sich nicht nur über seinen "Modern Talking"-Kollegen Thomas Anders lustig, sondern nahm auch sich selbst auf die Schippe. Dieter Bohlen gab zu, dass er nicht der größte Sänger ist: "Ich kann ja alles singen, aber der Sound meiner Stimme ist scheiße!"

Nach so viel Kritik an sich selbst reichte es dann aber auch, und es war Zeit, zu betonen, wie super "Modern Talking" war: "Wir sind die einzige Gruppe ever, die fünf Nummer eins Hits in Folge hatte!"

Und was wollte Dieter Bohlen den DSDS-Kandidaten damit eigentlich sagen? Dass es vor allem darauf ankommt, einen passenden Song für sich auszuwählen.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion