Dieter Nuhr: Anzeige wegen islamfeindlicher Äußerungen

Dieter Nuhr: Anzeige wegen islamfeindlicher Äußerungen

24.10.2014 > 00:00

© gettyimages

Dieter Nuhr dürfte das Lachen vorerst vergangen sein. Der Comedian wurde nämlich von einem Muslim angezeigt, weil dieser seine Religion beschimpft sah. In seinem Bühnenprogramm hatte sich Nuhr kritisch zum Islam geäußert. In einem Youtube-Video äußerst er sich beispielsweise zum Frauenbild wie folgt: "Im Islam ist die Frau zwar frei, aber in erster Linie frei davon, alles entscheiden zu müssen."

Nun lautet der Vorwurf von Erhat Toka gegen den Komiker "Beschimpfung von Bekenntnissen und Religionsgesellschaften". Vergehen dieser Art können mit einer Gefängnisstrafe von bis zu drei Jahren bestraft werden! Laut Evangelischem Pressedienst erklärte Toka seine Entscheidung, Dieter Nuhr anzuzeigen. Dieser habe Koranverse aus dem Zusammenhang gerissen und so ein falsches Bild vom Islam dargestellt. Außerdem hetze er "Menschen gegen Muslime auf und schürt Islamophobie in der deutschen Gesellschaft."

Dieter Nuhr selbst nahm zu den Anschuldigungen auf seiner Facebook-Seite Stellung. Dort stellt er selbstironisch fest: "Bin von Islamisten als "Hassprediger" angezeigt worden, weil ich den Koran richtig zitiert habe. Bitte um regelmäßige Besuche im Gefängnis!"

Lieblinge der Redaktion