Dieter Pfaff ist im Alter von 65 Jahren gestorben

Dieter Pfaff ist tot - Diese Rollen haben ihn unsterblich gemacht!

06.03.2013 > 00:00

© Wenn

Er war der eigenwillige Psychotherapeut in "Bloch", der gutherzige Rechtsanwalt in "Der Dicke", der verliebte Mönch in "Bruder Esel" - aber vor allem war er eines: ein begnadeter Schauspieler und absoluter Liebling des Publikums...

Jetzt ist Dieter Pfaff im Alter von 65 Jahren gestorben. Der TV-Star erlag am 5. März 2013 in Hamburg einem Lungenkrebsleiden. Mit ihm ist ein wahrhaft schwergewichtiger Schauspieler von uns gegangen. Der Charakterdarsteller gilt als Ausnahmetalent.

Dieter Pfaff brach mit 22 Jahren sein Lehramtstudium ab, um einen ersten Job als Regieassistent anzunehmen. Im Alter von 35 Jahren wechselte er vom Regiefach auf die Bühne und machte sich zunächst durch Nebenrollen in Fernsehfilmen einen Namen. Mit seiner Rolle als tollpatschiger Polizist Otto Schatzschneider in "Der Fahnder" schaffte er seinen Durchbruch.

Besonders durch seine schauspielerische Leistung in der ARD-Reihe "Bloch" und der Fernsehserie "Der Dicke" wurde Dieter Pfaff beim Publikum unvergesslich.

Im Laufe seiner Karriere wurde Dieter Pfaff mit nahezu allen wichtigen Auszeichnungen geehrt, unter anderem mit dem Grimme-Preis und der Goldenen Kamera.

Mit seinem Gewicht kokettierte der beleibte Schauspieler gerne. Seine Pfunde betrachtete er stets als Schutzmantel und wirksames Mittel gegen Höhenflug. "Das Dicksein ist etwas, was mich erdet und mich am Boden festmacht."

Bei Dieter Pfaff war im Herbst letzten Jahres Lungenkrebs festgestellt worden. Er gab sich stets optimistisch, die Krankheit besiegen zu können.

Lieblinge der Redaktion