Es gibt kaum ein Foto, auf dem Dirk Bach nicht lacht. Trotzdem war er privat ein ernsthafter Mensch.

Dirk Bach: Sonja Zietlow blickt auf den großen, kleinen Mann zurück

01.10.2013 > 00:00

© WENN.com

Heute Dienstag jährt sich der Todestag von Dirk Bach. Am 1. Oktober 2012 starb der Komiker und Schauspieler in einem Hotelzimmer in Berlin.

Dirk Bach wurde nur 51 Jahre alt. Sein Tod schockierte die ganze Fernsehbranche, weil er so überraschend kam. Eine Autopsie ergab, dass Dirk Bach an Herzversagen starb. Ganz plötzlich habe sein Herz aufgehört, zu schlagen.

Dirk Bach, die Sportskanone

Für seine Familie und seine Freunde kaum zu fassen. "Er war super-fit, er hatte einen Personal Trainer und sein Sportprogramm durchgezogen", erzählte Sonja Zietlow im Interview mit VOX zum Todestag von Dirk Bach. "In den letzten Jahren hat er so viel abgenommen, er war ein gesunder Mann", so Bernd von Fehrn, ein enger Freund des Komikers.

Dirk Bach liebte es, zu essen, aber er achtete sehr auf seine Gesundheit. Stand er auf der Bühne, war er in bester Form.

Und Dirk Bach stand oft auf der Bühne. Er war dafür geboren, zu schauspielern: "Er war nicht nur die Ulknudel, er war ein begnadeter Schauspieler und ein sehr ernsthafter Mensch", erinnert sich seine Kollegin Birgit Schrowange.

Dirk Bach konnte nicht nur lustig

Deutschland kannte und liebte Dirk Bach, der niemals eine Schauspielschule von innen gesehen hatte, als Komiker - eine Liebe, die Dirk Bach zwar freute, aber auch einschränkte. Denn Dirk Bach war mehr. Er trat auch im Theater auf, hatte ernste Rollen, in denen er aber nicht ernst genommen wurde. Schade, fand Dirk Bach.

Aber er war auch gerne der kleine, lustige Dicke, als der er berühmt wurde. 1992 bekam Dirk Bach, der sich bis dahin in der Theaterszene einen großen Namen gemacht hatte, seine erste Fernsehshow. Diese trug seinen Namen: Die "Dirk Bach Show" auf RTL machte ihn als Fernseh-Persönlichkeit und Komiker berühmt.

Multitalent Dirk Bach

Es folgte eine große Karriere. Dirk Bach war in vielen Comedyshows, wurde ein erfolgreicher Synchronsprecher und moderierte. Ein weiterer Meilenstein von Dirk Bach war die Moderation des Dschungelcamps. Gemeinsam mit Sonja Zietlow zog Dirk Bach in "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" mit viel Witz und immer liebevoll über die Kandidaten her:

  • "Semmelrogge hat schon zweimal bei uns unterschrieben, er ist nur jeweils mit der Anzahlung durchgebrannt."
  • "Erotik, das heißt ja auch mehr zu ahnen als zu sehen. Also das genaue Gegenteil von Micaela."
  • "Sarah ist ja sowas wie unsere `Camp-Westerwelle', also beide glänzen ja nicht gerade mit bestem Englisch."

Auch sich selbst hat Dirk Bach gerne auf die Schippe genommen: "Man kann sehr viel Schlechtes verhindern, wenn man sich selbst immer wieder in Frage stellt, über sich selbst Witze macht. Comedy kann unheimlich viel, wenn man keinen schlechten Zweck damit verfolgt", meinte Dirk Bach.

Dirk Bach: Der Mann mit dem großen Herz

Und er hat definitiv keinen schlechten Zweck verfolgt, im Gegenteil. Dirk Bach war ein lieber Mann, der Schutzbedürftige in Schutz nahm. Dirk Bach war Vegetarier und PETA-Aktivist, außerdem setzte er sich für die Rechte von Schwulen und Lesben ein.

Das war ein sehr persönliches Engagement, denn Dirk Bach war bekennend homosexuell. Mit seinem Partner Thomas war Dirk Bach 17 Jahre lang zusammen. 1999 heirateten sie, die Ehe hatte in Deutschland allerdings keine Gültigkeit.

Nur einen einzigen gemeinsamen, öffentlichen Auftritt hatte das Paar. Bei "Wer wird Millionär?" kamen Dirk Bach und Thomas gemeinsam. So gerne Dirk Bach im Rampenlicht stand, war er der Meinung, dass Privates privat bleiben muss.

Für seine Freunde und Familie war Dirk Bach immer ganz da. "Er war ein Mann mit so einem großen Herz, wie kann das sein, dass dieses Herz einfach aufhört zu schlagen?", fragte sich Sonja Zietlow.

Und nicht nur Sonja Zietlow wird Dirk Bach niemals vergessen: "Weil ich niemanden kenne, der so klein ist und gleichzeitig so groß ist. War. Für mich ist er immer noch 'ist'. Ich rede immer noch oft im Präsens von ihm. Und er bleibt auch immer Dirk Bach."

TAGS:
Lieblinge der Redaktion