Ab 17.1. im Kino: "Django Unchained"

"Django Unchained": Unser Kino-Tipp zum 17. Januar 2013

17.01.2013 > 00:00

© Sony Pictures

Darum geht es in "Django Unchained":

Südstaaten 1858: Der Sklave Django (Jamie Foxx) und Kopfgeldjäger Dr. King Schultz (Christoph Waltz) sind ein denkbar ungleiches Duo. Denoch gehen sie eine Zweckgemeinschaft ein, von der beide profitieren. Schultz will mit Djangos Hilfe die berüchtigten Brittle-Brüder aufspüren, im Gegenzug verspricht er dem Sklaven die Freiheit. Nachdem sie die Mission erfüllt haben, bleibt Django jedoch freiwillig bei dem Kopfgeldjäger. Gemeinsam bringen sie die meistgesuchten Verbrechern des Südens zur Strecke. Doch Django geht es dabei weniger um die Prämien: Er will auf diesem Wege seine Frau Broomhilda (Kerry Washington) finden, die in die Fänge des Plantagenbesitzers Calvin Candie (Leonardo DiCaprio) geraten ist. Die beiden ersinnen riskanten Plan, um Djangos Frau zu retten...

Über "Django Unchained":

Das Drehbuch zu "Django Unchained" stammt aus der Feder von Oscar-Gewinner Quentin Tarantino, der ebenfalls Regie führte. Christopher Waltz wurde für seine Rolle als Dr. King Schultz bereits mit einem Golden Globe ausgezeichnet und für einen Oscar als bester Nebendarsteller nominiert. Außerdem hat "Django Unchained" in diesem Jahr Chancen auf einen Oscar als bester Film, bestes Original-Drehbuch, beste Kamera und bester Tonschnitt.

Fazit zu "Django Unchained":

"Django Unchained" ist ein Genre-Mix aus Western, Komödie und Drama - mit einer gehörigen Portion Brutalität und Gewalt. Wortwitz, schillernde Charaktere und fliegende Kugeln machen den Film zu einem kurzweiligen Western-Spektakel im typischen Tarantino-Stil. Wer die Filme des Kult-Regisseurs mag, wird auch bei "Django Unchained" auf seine Kosten kommen.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion