Doherty: Zu besoffen, um zu fliegen

Doherty: Zu besoffen, um zu fliegen

26.07.2009 > 00:00

Pete Doherty hat sich mal wieder selbst in Schwierigkeiten gebracht, nachdem ihm der Zugang zu einem Linienflugzeug verweigert wurde, weil er zu besoffen war. Der Babyshambles-Frontmann und seine Bandkollegen hatten angeblich so viel getrunken, dass die Fluggesellschaft EasyJet sie nicht in die Linienmaschine von Valencia nach London ließ. Doherty musste für knapp 12.000 Euro einen Privatjet mieten. Unterdessen enthüllte ein Sprecher von EasyJet, dass es nicht das erste Mal war, dass es Probleme mit Doherty gab. Der Sprecher zur britischen Zeitung "News Of The World": "Mr. Doherty musste zuvor aus einem Flugzeug nach Barcelona entfernt werden." Letzten Monat wurde der Rocker nach einem Flug von London nach Genf sogar verhaftet, weil er auf der Bordtoilette angeblich Drogen zu sich nahm. Zugleich läuft im englischen Gloucester eine Verfahren gegen ihn wegen Drogen am Steuer. © WENN

Lieblinge der Redaktion