Donna Summer: Späte Ehre

Donna Summer: Späte Ehre

11.12.2012 > 00:00

Donna Summer wird posthum in die Rock & Roll Hall of Fame aufgenommen, die eigentlich nicht dafür bekannt ist, Disco-Stars zu ehren. Die "I Feel Love"-Sängerin, die im Mai nach einer Lungenkrebserkrankung starb, wird dank ihres musikalischen Erbes in die Rock & Roll Hall of Fame aufgenommen - eine Ehre, die sonst eher Vertretern von gitarrenlastiger Musik zuteil wird. Ihre Familie ist hocherfreut über die Auszeichnung, und so heißt es in einer Erklärung eines Verwandten der Sängerin: "Wir sind überglücklich, dass die Rock & Roll Hall of Fame Donnas enormen musikalischen Erfolg anerkennt. Es ist eine Ehre, auf die sie, wie wir wissen, heimlich gehofft hat und die sie sicher sehr schätzen würde. Wir sind zutiefst dankbar." Am kommenden Dienstag wird die offizielle Liste derjenigen enthüllt, die in die Ruhmeshalle des Rock 'n' Roll aufgenommen werden. Diese Aufgabe wird Flea, der Bassist der Rockband Red Hot Chili Peppers, übernehmen, die erst in diesem Jahr in die Riege der größten Rockstars aufgenommen wurde. Weitere Neuzugänge werden auch Rush, Deep Purple, Heart, Joan Jett and the Blackhearts. Die gesamte Liste der Nominierten enthält außerdem die Namen musikalischer Größen des Musikgeschäfts wie Chic, Randy Newman, The Marvelettes, Kraftwerk, Public Enemy, Procol Harum, Albert King, The Paul Butterfield Blues Band, The Meters und N.W.A. Die offizielle Zeremonie zur Aufnahme neuer Mitglieder wird im kommenden April stattfinden. © WENN

Lieblinge der Redaktion