Die Nachbildung des Ballkleides von "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" wurde gestohlen.

Dreister Diebstahl: Aschenbrödel ohne Ballkleid!

26.02.2014 > 00:00

© Schloss Moritzburg

Ein Mal eine Prinzessin sein, das wünscht sich jedes Mädchen. Eines erfüllt sich gerade diesen Traum und hat nicht das Herz eines Prinzen, sondern ein besonderes Ballkleid gestohlen!

In "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" verzaubert Libuse Safrankova den Sohn des Königs in dem Kleid, das sie beim Ball trägt. In einem Mädchentraum aus Rosa und Blau erobert Aschenbrödel das Herz des Prinzen.

Für eine Sonderausstellung im Schloss Moritzburg, einem der Drehorte, wurde dieses Kleid originalgetreu nachgeschneidert und nun ist es weg! Am Samstag hat jemand Aschenbrödels Ballkleid aus der Ausstellung gestohlen, wie Wachleute bemerkten: "Unser Wachdienst hat den Diebstahl am Sonnabend im Laufe des Tages entdeckt", so Ingrid Möbius, die Schloss-Chefin, gegenüber der Sächsischen Zeitung.

Es war eines der Highlights der zweistöckigen Ausstellung zum "Mythos Aschenbrödel", wurde direkt vor einer Überwachungskamera platziert. Seit Ende 2011 stand es im Zentrum des Raumes, der ganze Stolz der Schneiderin Ilona Kaiser. Die Ausstellung wurde immer wieder erneuert, die aktuelle haben mehr als 130 000 Menschen gesehen!

Dass das Kleid bei so einem Andrang einfach unbemerkt verschwinden konnte, ist merkwürdig und wahrscheinlich das Werk von einer ganzen Gruppe von Aschenbrödel-Fans. Geklaut wurde das Ballkleid jedenfalls während der Besuchszeit zwischen 10 und 17 Uhr. Inzwischen wurde die Polizei eingeschaltet, die versucht, die Sache aufzuklären. Viel Zeit hat die Diebin also nicht mehr, um sich mit dem Traumkleid in das Herz eines Prinzen zu tanzen.

Lieblinge der Redaktion