Drew Barrymore suchte Rat bei Steven Spielberg

Drew Barrymore suchte Rat bei Steven Spielberg

28.01.2013 > 00:00

Drew Barrymore wandte sich nach ihrer Schwangerschaft an Steven Spielberg, um Ratschläge zu erhalten, wie man den Paparazzi aus dem Weg gehen kann. Die "E.T. - Der Außerirdische"-Schauspielerin wandte sich an ihren Patenonkel Steven Spielberg, nachdem sie zusammen mit ihrem frisch geborenen Kind von Paparazzi verfolgt wurde. In der Talkshow "The View" verriet Barrymore, die im September letzten Jahres Mutter wurde, dass sie schwer mit den Fotografen zu kämpfen hatte: "Ich habe zwei Monate lang geweint, weil ich meine Tochter nach draußen in diese chaotische Welt nehmen musste, die keinen Schutz für Leute bietet. Ich stimme mit anderen Ländern überein, die es verbieten, Kinder zu fotografieren", äußerte sich die 37-Jährige. Zudem habe sie sich an Familie und Freunde gewandt, um mit dem Druck fertig zu werden. "Es sei denn, ich wollte unter die Erde ziehen, wo es keine Fenster gibt, gibt es einfach keine Alternative, also habe ich mit Leuten geredet, zu denen ich aufsehe. Leute, die glücklich zu sein scheinen und ein Beispiel geben, wie man sich verhalten soll." Darunter war auch Spielberg, wie Barrymore verrät: "Ich habe mit meinem Mann geredet, denn er ist diese Art Person. Ich habe mit seiner Familie geredet, die ich liebe. Ich habe mit meinem Patenonkel Steven Spielberg geredet, von ihm hole ich mir Rat." Nach ihrer Heirat mit ihrem Mann Will Kopelman im Juni 2012, brachte Barrymore im September eine Tochter zur Welt. © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion