Von seiner "Dschungelcamp"-Gage darf Arno Funke nichts behalten

Dschungelcamp 2013: Arno Funke behält nichts von seiner Gage

17.12.2012 > 00:00

© Imago

Dumm gelaufen: Kaufhaus-Erpresser Arno Funke muss ganz umsonst Kakerlaken im "Dschungelcamp" futtern - von seiner Gage darf er nämlich keinen einzigen Cent behalten.

Das gesamte Geld geht direkt an den Karstadt-Konzern. Für seine Teilnahme am "Dschungelcamp" bekommt Arno Funke rund 40.000 Euro. Bei der stolzen Summe dürfte "Dagobert" seine gescheiterten Erpressungsversuche ziemlich bedauern.

1988 und 1992 bis 1994 hielt Arno Funke alias Erpresser "Dagobert" das ganze Land in Atem, weil er drohte, Bomben in verschiedenen Karstadt-Filialen hochgehen zu lassen. Arno Funke, der eigentlich als Karikaturist arbeitet, wurde allerdings geschnappt und zu sechs Jahren Haft und 2,5 Millionen Mark Schadensersatz verurteilt. Weil er die Summe noch längst nicht abgezahlt hat, muss er jetzt seine "Dschungelcamp"-Gage abtreten. "Arno darf monatlich nur etwa 1000 Euro für sich behalten. Alles, was er durch seine Arbeit als Karikaturist oder Talkshowgast mehr verdient, wird eingezogen", erklärte sein Manager Elmar Werner (49) gegenüber "bild.de".

Finanziell dürfte Arno Funke sein Ausflug ins "Dschungelcamp" also nicht viel nützen. "Er würde sich freuen, wenn wenigstens ein neues Auto rausspringen würde", sagt der Manager.

Zum "Dschungelcamp" -Special 2013

Mehr Star-News gefällig? So seid Ihr immer up to date:

Abonniert unseren Newsletter!

Oder stöbert auf unserer News-Seite!

TAGS:
Lieblinge der Redaktion