"Dschungelcamp 2013": Arno Funke fühlt sich gewappnet

Dschungelcamp 2013 - Arno Funke hat schon Camp-Erfahrung

08.01.2013 > 00:00

© RTL / Stefan Gregorowius

Arno Funke (62) ist nach seinem Knastaufenthalt in den 90ern erfolgreicher Karikaturist und lebt in Berlin. Nun darf er nach eigener Aussage auch endlich mal ins warme Australien. Das Dschungelcamp 2013 selbst macht ihm dabei keine Angst. Denn Arno Funke alias "Dagobert", der Kaufhauserpresser hat Campingerfahrung. Auf seinem Trip durch Norwegen ist er sogar 100 km mit einem Bänderriss weitergelaufen.

Und hat er Angst vor den Ekelprüfungen? Pillepalle, nicht mit Arno: "Ich war sieben Jahre mit einer Koreanerin zusammen und da gab es Dinge zu essen, die für einen Europäer ungewohnt sind."

Mehr Sorgen machen Arno Funke im Dschungelcamp 2013 die fehlenden, alltäglichen "Luxusartikel". Am meisten wird er seinen Computer vermissen. Haargel und ein Kopfkissen nimmt er als kleinen Luxus mit ins Dschungelcamp 2013.

Die ständige Überwachung von den Kameras macht Arno Funke auch nichts aus. Vier Jahre Knast und eine Ehe haben eben auch ihr Gutes.

"Ja, durch meine Frau. Und als ich im Gefängnis war, stand ich auch unter ständiger Beobachtung", antwortete Arno Funke auf die Frage, ob er das "Big Brother"-Gefühl gewohnt sei.

Mehr über den "Dschungelcamp"-Kandidaten Arno Funke lest Ihr HIER>>

Hier geht es zum "Dschungelcamp"-Special 2013.

Alle Infos zu "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" im Special bei RTL.de.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion