Silvia Wollny durfte, wie auch Kim Dotcom, nicht ins Dschungelcamp.

Dschungelcamp 2014: Abfuhr für Kim Dotcom & Silvia Wollny

07.01.2014 > 00:00

© GettyImages

Am 17. Januar geht das Dschungelcamp los. Und wie es scheint, stehen schon elf Kandidaten fest. Zwei, die vorher als interessante Kandidaten gehandelt wurden, fehlen: Silvia Wollny und Kim Dotcom.

Silvia Wollny wurde Mitte November von der Bild-Zeitung als Kandidatin ins Rennen geworfen. Angeblich hätten die Verträge nur noch unterzeichnet werden müssen. Das ist wohl doch nicht passiert, obwohl die Mama der größten TV-Familie Deutschlands gerne nach Australien geflogen wäre, wie Express berichtet.

Sie bekam im letzten Moment eine Abfuhr von RTL. Angeblich habe sie es zu sehr gewollt, sei zu offensiv gewesen. Kein Wunder - ein bisschen Abstand von der zerstrittenen Wollny-Familie hätte Silvia Wollny sicher gut getan. So muss sie doch den Flug nach Australien selber zahlen, wenn sie doch noch dorthin möchte, das Dschungelcamp ist für sie nicht mehr erreichbar.

Auch Kim Schmitz alias Kim Dotcom drängte es wieder ins deutsche Fernsehen. Im Dschungelcamp erhoffte er sich ein wenig Abwechslung von seinem Millionärs-Leben, er wollte Kaviar gegen Kakerlaken tauschen. Zugesagt hatte er angeblich bereits.

Auch bei Kim Dotcom wurde nicht's draus. Schuld daran war laut Express die Justiz. Die kannte keine Gnade und ließ den "Mega"-Gründer nicht aus seinem "Exil" in Neuseeland nach Australien. Dort lebt Kim Dotcom, weil er in den USA wegen Copyright-Verletzungen angeklagt ist.

Silvia Wollny und Kim Dotcom bei "Ich bin ein Star - holt mich hier raus" zu sehen wäre sicher interessant geworden. Was die Kandidaten, die tatsächlich unterschrieben haben und einreisen werden, alles erleben, sehen wir ab dem 17. Januar bei RTL.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion