Michael Wendler freut sich, dass RTL ihn so unverfälscht dargestellt hat.

Dschungelcamp 2014: Michael Wendler dankt RTL

23.01.2014 > 00:00

© RTL

Michael Wendler hat sich erstmals seit seinem Ausstieg beim Dschungelcamp an seine Fans gewandt und sich zu seiner Situation geäußert.

Den Shitstorm aus Deutschland habe er so gar nicht wahrgenommen, behauptet der Schlagersänger. Das habe nichts damit zu tun, dass er wieder zurück wollte.

Michael Wendler habe tatsächlich nur Kontakt zu seinem Begleiter Frank Neuenfels gehabt. "Er selber ist mitten in der Nacht abgeholt worden und hat nicht mitbekommen, was die letzten 1,5 Tage gelaufen ist. Wir hatten keine Ahnung, das verzerrt natürlich das Bild", so Michael Wendler in einer Video-Botschaft.

Er nennt den Grund für den Sinneswandel nach seinem Ausstieg: "Ich wollte wieder rein, weil ich das Team unterstützen wollte. Das hat leider nicht geklappt, so sind die Regeln und ich bin jetzt froh, dass ich draußen bin." Die Tatsache, dass Michael Wendler noch eine Woche in Australien bleiben muss, nutzt er, um es sich im Hotel gutgehen zu lassen.

Dass er seinen Ruf mit dem Auftritt im Dschungelcamp völlig ruiniert hat, glaubt er nicht, im Gegenteil. Er bedankt sich bei RTL für die "positive Darstellung": "Ich hätte nie gedacht, dass RTL das so fair rüberbringt, dass man auch den wahren Kern von mir wiedergibt, es wird ja doch immer viel geschnitten. Ich war total glücklich, als Frank mir mitgeteilt hat, dass alles so gut gelaufen ist", erklärt Michael Wendler.

Seine Facebook-Fans sehen die Sache etwas anders. Von "eine arme Seele" über "realitätsfremd" und "Selbstüberschätzung" bis hin zu "Lachnummer" ist bei den Kommentaren alles dabei.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion