Walter ist in den letzten Jahren extrem gealtert

Dschungelcamp 2015: Das sagt sein letzter Arbeitgeber Pearl TV zur Show von Walter Freiwald

22.01.2015 > 00:00

© RTL

Momentan können sich Frauen über den süßen Jörn Schlönvoigt oder den schönen Aurelio Savina freuen. Männer können hoffen, dass Tanja Tischewitsch vielleicht doch noch mal ohne Bikini baden geht. Sonst ist das Dschungelcamp 2015 so langweilig wie lange nicht mehr, wenn da nicht der irre Walter Freiwald wäre.

Besonders seine "Abrechnung" mit der Medienbranche sorgte für Aufmerksamkeit. Harry Wijnvoord war entrüstet über Walters Anschuldigungen und RTL musste die peinliche Lüge enttarnen, dass Walter, entgegen seiner Aussagen, nicht Programmdirektor beim Sender war.

Zuletzt moderierte Walter Freiwald beim Shopping-Sender Pearl TV, den er im März 2013 verlies. Die Gründe für dieses Ende seines Jobs als Moderator nennt der Sender nicht.

Doch Geschäftsführer Dr. Michael Sichler verrät InTouch Online, dass ein Comeback für Walter als TV-Verkaufstalent nicht ausgeschlossen ist:

Wir werden aber zunächst sehr aufmerksam die weitere Entwicklung im Dschungel beobachten, bevor wir Herrn Freiwald eine Stelle anbieten werden. Eine aktuelle Befragung unter unseren Zuschauern auf Facebook hat ergeben, dass derzeit die Zustimmung für Walter Freiwald als Moderator bei pearl.tv mit rund 70% noch deutlich überwiegt.

Ganz so einfach wird es für den "Der Preis ist heiß"-Promi aber nicht. "Sollte Walter Freiwald aber weiterhin seine Glaubwürdigkeit demontieren, wäre eine erneute Beschäftigung als Moderator für uns praktisch ausgeschlossen", schränkt Sichler ein.

Das schmälert seine Chancen dann doch gewaltig, denn seine Geschichten werden immer verrückter. Zuletzt sprach er von seiner Bewerbung für das Amt des Bundespräsidenten. Zwar gab es die wirklich, doch die Sinnhaftigkeit ist schon einigermaßen fragwürdig.

Ein weiterer Punkt, der gegen Walters Rückkehr spricht, ist der Einsatz von Harry Wijnvoord bei pearl.tv.

Fünf Monate nachdem Walter den Sender verließ, kam Harry Wijnvoord als neuer Moderator und ist bis heute da. Und so wie es derzeit aussieht, sollte man diese "Der Preis ist heiß"-Duo momentan besser nicht wieder zu Kollegen machen.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion