Rolfe Scheider spricht über seinen schwersten Schicksalsschlag

Dschungelcamp 2015: Rolfe Scheider rührt alle zu Tränen

23.01.2015 > 00:00

© RTL

Bereits vor dem Dschungelcamp verriet Rolfe Scheider (58), dass er oft traurige, nachdenkliche Momente habe. So recht vorstellen konnte sich das bisher jedoch niemand. Schließlich ist der Casting-Direktor als leicht überdrehte Frohnatur bekannt geworden - und auch im Camp fiel er bislang vor allem durch sein loses Mundwerk auf.

In der gestrigen Folge zeigte sich Rolfe Scheider jedoch von einer völlig anderen Seite. Als er über den Tod seiner Eltern sprach, rührte er alle Mit-Kandidaten zu Tränen.

"Meine beiden Eltern sind 2010 verstorben. Meine Mutter ist an einer Lungenembolie am 3. Januar gestorben und mein Vater hat sich sterben lassen. Er wollte nicht mehr ohne seine Frau leben", erzählte der Ex-GNTM-Star am Lagerfeuer. "Vor allem so auf einen Knall. Mein Vater hatte dann noch einen Herzinfarkt, ist dann in die Klinik gekommen."

Die Ärzte stellten Rolfe dann vor die schwierigste Entscheidung seines Lebens: Er musste bestimmen, ob die lebenserhaltenen Maschinen abgestellt werden sollen. "Und da ich die Autorisation hatte, musste ich ihn halt sterben lassen", so Rolfe mit tränenerstickter Stimme. "Es ist schlimm, wenn du halt anrufen willst und es ist keiner da. Meine Schwester hat mit 19 Selbstmord gemacht. Und so habe ich keine Eltern und keine Schwester mehr. Ich bin allein."

Angelina, Tanja und auch Jörn müssen nach diesem emotionalen Moment mit den Tränen kämpfen. Der definitiv bewegendste Augenblick im Dschungelcamp 2015...

TAGS:
Lieblinge der Redaktion