Dschungelcamp 2015: Furioser Auftakt

Dschungelcamp 2015: Was läuft falsch?

23.01.2015 > 00:00

© RTL / Stefan Menne

Schwächelnde Quoten, gelangweilte Zuschauer, öde Kandidaten - was läuft falsch im Dschungelcamp?

Nach hervorragenden Quoten zum Staffelstart kämpft "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" seit Tagen mit sinkenden Zuschauerzahlen. Der Grund: Im Camp passiert nichts! Alle verstehen sich blendend, kleine Streitigkeiten werden schnell beigelegt. Pikante Lästereien? Fehlanzeige! Keine Intrigen, keine emotionalen Zusammenbrüche, keine Meuterei. Die Promi-Dichte? Gering wie nie!

Dem Camp fehlt es an echten "Altstars" vom Kaliber einer Brigitte Nielsen, einer Ingrid van Bergen. RTL hält die Show mittlerweile offenbar für einen Selbstgänger, hat keine Lust in wirkliche Promis zu investieren. Das Resultat: Ein fader Brei aus ehemaligen profillosen Trash-TV-Kandidaten, RTL-Gesichtern und Leuten, die irgendwann mal in einer Spielshow assistiert haben. Statt drei Trash-Promis aus sendereigenen Produktionen zu engagieren, sollte man lieber 2,5 Millionen Euro in die Hand nehmen und einen Boris Becker ins Camp schicken...

Ein weiteres Problem: Die Kandidaten haben nichts auszustehen! Abgesehen von miserablem Essen und den obligatorischen Dschungelprüfungen ist der Aufenthalt im Camp für die "Promis" keine Herausforderung. Wer weiß: Vielleicht würden nächtliche "Überfalle" auf die Dschungel-WG, unvorhergesehene Spezialaufgaben und willkürliche Bevorteilungen einzelner Kandidaten ein wenig Schwung in den lahmen Haufen bringen...

Stattdessen tanzt eine größenwahnsinnige "Bachelor"-Kandidatin dem Team auf der Nase rum, bietet dabei die denkbar schlechteste Show - und wird trotzdem fürstlich bezahlt. Sieht aus, als benötigte das Dschungelcamp eine Frischzellenkur...

TAGS:
Lieblinge der Redaktion