Sie wickelt die Männer um ihren Finger

Dschungelcamp: Diese miese Tour zieht Tanja Tischewitsch mit den Männern ab

26.01.2015 > 00:00

© RTL

Dass Tanja Tischewitsch gerne der Mittelpunkt des Geschehens ist, weiß man spätestens seit dem Dschungelcamp. Aber dass sie es derartig faustdick hinter den Ohren hat, hätte man der naiv wirkenden Ex-DSDS-Kandidatin wirklich nicht zugetraut.

Im Dschungelcamp erzählt sie nun von ihrer Vergangenheit mit einem 20 Jahre älteren Mann. "Ich hatte mal was mit einem 40-jährigen. Und ich war so 20. Und er war total begeistert von mir. Aber irgendwann war er total die Klette und hat mich so richtig genervt. Dann stand er jeden Tag vor meiner Tür mit Blumen, wenn ich krank war, hat er mir ne Tüte mit einer InTouch und Hustenbonbons gebracht und in der Berufsschule hat er für mich die Hausaufgaben gemacht.", schildert die 25-jährige die Avancen ihres damaligen Verehrers.

"Einmal hab ich als Hostess gearbeitet und hab ihn während der Arbeit angerufen, dass ich Hunger habe. Dann kam er vorbei mit einem Brötchen und einem Getränk. Und was sag ich? ,Oh, ich wollte das aber nicht essen. Du solltest mir doch nur Geld bringen, damit ich mir selbst was kaufen kann.'"

Da verhält sich ein Mann endlich einmal so charmant, wie es sich tausende Frauen wünschen würden und Tanja nutzt es einfach so für sich aus? Eine Tatsache, die auch die anderen Dschungelpromis nicht gutheißen. "Umdrehen, gehen und sagen das war's! Kannst du sehr gerne mit jemand anderem machen.", äußert Aurelio trocken seine Meinung dazu. Der italienische Macho versteht das Verhalten von Tanjas Verehrer überhaupt nicht. Er selbst würde nie auf so eine Masche reinfallen.

Am Ende ihrer Erzählung wird Tanja wehmütig und überlegt, sich nach dem Dschungelcamp wieder bei besagtem Herren zu melden.

"Ja, aber ich glaube, er will jetzt nichts mehr mit dir zu tun haben.", trifft es Rebecca auf den Punkt.

Diese fiese Masche sollte Tanja eventuell nochmal überdenken, wenn es mit den Männern auf Dauer klappen soll.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion