Walter geht in den Overdrive um sich als TV-"Star" zu beweisen

Dschungelcamp-Pleite: Promi-Dinner mit den Campern fällt durch

30.03.2015 > 00:00

© vox

In der Regel haben selbst die weniger beliebten Dschungelcamper stets eine zweite Chance sich noch einmal vor großem TV-Publikum zu präsentieren.

Manch einer kann bei "Das perfekte Promi Dinner" mit den Dschungelstars, das schon obligatorisch einige Wochen nach dem Camp auf Vox läuft, sein Image medienwirksam aufpolieren. Es sei denn natürlich, man entscheidet sich wie der Wendler dafür, hochrangige Köche kochen zu lassen und dann auch noch aufzufliegen.

Nur schade, wenn nicht das erhoffte große Dschungelpublikum einschaltet. Da kann Walter Freiwald sich auf den Kopf stellen, um sich in der öffentlichen Wahrnehmung von Camp-Querulant zu charismatischer Kauz zu wandeln. Wenn die Quoten schlecht sind und keiner es sieht, nützt das alles nichts.

Ähnlich wie die - für Dschungelcamp-Verhältnisse - schwächelnden Einschaltquoten, konnte das Promi Dinner nur insgesamt 1,56 Millionen Zuschauer vor den Fernseher locken. Bei den 14- bis 49-Jährigen waren es 6,4 Prozent Marktanteil. Schon die Vorwoche mit Angelina Heger, Jörn Schlönvoigt, Sara Kulka und Maren Gilzer lief mit 7,3 Prozent Marktanteil eher mäßig.

Allerdings hatten Aurelio Savina, Walter Freiwald, Rebecca Siemoneit Barum und Tanja Tischewitsch starke Gegner zu gleicher Sendezeit. Neben dem üblichen Quoten-Killer "Tatort" gab es auf anderen Sendern noch die Free-TV-Premiere von "Django Unchained" und "Ted" zu sehen.

Immerhin konnten sich Aurelio und Walter am Ende des Abends beide über den Sieg in dieser Promi-Dinner-Runde freuen.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion