Schlagerstar Andrea Berg wird in der DSDS-Jury sitzen!

DSDS 2013: Andrea Berg: "Mach mich geil!"

27.04.2013 > 00:00

© gettyimages

Was war denn das? Andrea Bergs Auftritt bei DSDS gefiel den Zuschauern gar nicht! Nur Lob für alle Kandidaten und keine Miene verzogen - damit machte sie sich zum Zentrum der Kritik!

In der siebten Mottoshow von "Deutschland sucht den Superstar" hat Schlagerstar Andrea Berg in der Jury Platz genommen. Sie wurde von Dieter Bohlen eingeladen, und diese Entscheidung hatte schon im Vorfeld für harsche Kritik gesorgt. Besonders Jurymitlied Mateo war das ein Dorn im Auge.

Doch er konnte beruhigt sein: Beatrice Egli war nicht die einzige, die von Andrea Berg gelobt wurde: "Ich verfolge deine Entwicklung schon lange. Immer wenn du auf die Bühne kommst, dann macht es Klick und du bist voll da." Auch die anderen bekamen kein schlechtes Wort von Andrea Berg zu hören: "Bleib wie du bist", das riet sie allen Kandidaten. Zu Susan Albers meinte sie: "Unglaublich kraftvoll, ein Energie-Flash!"

Auch kurz vor dem Ende der Show gab sie keinen Tipp darüber ab, wer fliegen könnte. Alle waren super, meinte Andrea Berg kurz und knapp.

Mit einigen ihrer Sprüche sorgte sie für kollektives Schmunzeln vor den Fernsehern. Zu Lisa Wohlgemuth etwa sagte sie: "Menschen brauchen keine perfekten Rollenspiele." Und dazu passend war ihr Statement zum einzigen verbleibenden Mann, Ricardo Bielecki: "Mach mich geil!"

Ricardo Bielecki war allerdings auch der einzige, bei dem sie sich traute, etwas Kritik anzubringen. Die bezog sich aber nicht auf den Auftritt, sondern auf seine Tochter-Geschichte. Denn vor seinem Auftritt erzählte er den anderen Kandidaten von, dass er Vater ist und seine Tochter erst ein Mal gesehen hat. "Ich weiß nicht, ob private Dinge hierhin gehören, das ist eine Castingshow."

Aber egal, was Andrea Berg in der DSDS-Jury sagte: Sie verzog keine Miene!

"Warum ist ihr Gesicht gelähmt?", fragte sich ein Zuschauer auf Twitter. "Andrea Bergs Gesicht ist aus Gips", twitterte ein anderer. Und wirklich, es gab weder ein Lachen, noch ein Stirnrunzeln - war da etwa ein etwas zu übereifriger Schönheitschirurg am Werk?

Mateo kommentierte am Schluss der Sendung mit einem sehr ironischen Unterton: "Was für eine Sendung, was für Emotionen, bei den Kandidaten und auch der Jury!"

TAGS:
Lieblinge der Redaktion