Kathrin machte sich Sorgen um ihre vergrößerten Brüste.

DSDS 2014: Kandidatin hat Angst um Fake-Busen

08.02.2014 > 00:00

© RTL / Michaela Lüttringhaus

Große Brüste sind eben doch nicht alles. Bei DSDS hat Jury Kathrin Bilen nicht in den Recall eingeladen, obwohl sie extra ihre Brüste für den Auftritt vergrößern ließ.

Daraus machte die Kandidatin keinen Hehl. Es war einer der ersten Sätze , die sie zu Dieter Bohlen, Mieze Katz, Kay One und Marianne Rosenberg sagte. "Ich wollt's halt nur sagen, wegen dem Tanzen, wenn das nicht so funktioniert", gab sie die Erklärung.

Kay One wollte es genau wissen: "Wie groß sind die? Hast du deinen Arsch auch vergrößern lassen?"

Dieter Bohlen hatte andere Sorgen: "Wenn du tief Luft holst, dann platzen die!" Was als Scherz gemeint war, nahm Kathrin ernst: "Ja, darum habe ich Angst, dass es nicht geht, wenn ich die hohen Töne singe!"

Dieter Bohlen und Kay One sahen sich an und fingen an, darüber zu witzeln, dass das die Kandidatinnen vor ihr auch nicht gestört habe. Schließlich ist Kathrin nicht die erste Frau, die mit ihren weiblichen Reizen punkten wollte.

Bei ihr hat das nur absolut nicht funktioniert. Kathrin versuchte sich an einem Schlager von Ela, der die Melodie von "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" aufgreift. "Die Ela, die singt das mit so einem Gefühl und bei dir winselt man um Gnade", so der vernichtende Kommentar von Dieter Bohlen.

"Wenn sie sich damit bei einer Tanzkapelle bewirbt, die nehmen sie nicht!", machte er deutlich. Sogar Kay One stimmte zu. Und trotz dem Fake-Busen blieb es bei einem Nein.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion