Meltem will nie wieder "zurück zu McDonald's"

DSDS 2014: Schlechte Kritik für Final-Song von Meltem

03.05.2014 > 00:00

© RTL / Frank Hempel

In diesem Jahr schrieb bei DSDS nicht Dieter Bohlen die Final-Songs. Große Spannung gab es also vor die zwei Finalistinnen Meltem Acikgöz und Aneta Sablik ihr letztes Lied bei DSDS 2014 sangen.

Eine der beiden ist zwar eine gute Sängerin, hat aber trotzdem bei der Wahl daneben gegriffen. Meltem Acikgöz hat sich mit "Explosion In My Heart" keinen Gefallen getan, wenn es nach der Zuschauer-Meinung geht. Die Ballade wurde von Nazan Eckes angekündigt als ein Song mit "Radio-Hit-Potenzial". Diese Prophezeiung erfüllte sich nicht.

Der Final-Song von Meltem war nicht unbedingt ein Ohrwurm, und auch an Originalität mangelte es: "Meltems Song ist ein Mix aus lauter anderen Songs, die es schon gibt", kommentierte eine Zuschauerin auf Twitter. Das sorgte für ein ziemliches Durcheinander, einen Refrain zum Mitsingen suchte man vergeblich.

Meltem sang ihren Text zwar wirklich gut, nur war das Lied schlecht gewählt und schlecht gemacht. Bei der DSDS-Kandidatin überwog allerdings der Stolz: "Das ist mein Song, ich liebe ihn!", schwärmte sie.

Ob sie damit aber die Charts stürmen wird, bleibt fraglich. Aneta Sablik hingegen rockte mit "Could You Be The One" die Bühne laut Twitter-Usern steht damit die Siegerin von DSDS 2014 schon fest.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion