DSDS-Kandidat Dominik Münch: Rausschmiss aus der Psychatrie

DSDS-Kandidat Dominik Münch: Rauswurf aus der Psychatrie

23.01.2015 > 00:00

© Facebook / Dominik Münch - DSDS

Das Dschungelcamp 2015 hat nicht nur Auswirkungen auf die Camper, sondern auch auf die Zuschauer. Das behauptet zumindest Dominik Münch, ein ehemaliger DSDS-Kandidat, der 2008 und 2009 in der Castingshow zu sehen war.

Er wurde nach Informationen von "Bild" nach gerade einmal sechs Tagen aus der Psychiatrie unfreiwillig entlassen, wo er sich im Dezember 2014 auf eigenen Wunsch einweisen ließ. "Ich war am Ende. Ich habe starke Angstzustände, will mein Leben wieder in den Griff kriegen", so der 29-Jährige.

Grund für seinen schnellen Abgang war nach eigenen Aussagen ausgerechnet die TV-Show "Ich bin ein Star holt mich hier raus!". Münch erklärte seinen abrupten Rauswurf wie folgt: "Weil ich am Sonntagabend bis 23.15 Uhr Dschungelcamp guckte, haben die mich am Montagmorgen entlassen. Bettruhe ist um 23 Uhr. Wegen 15 Minuten. Das ist doch lächerlich."

Die verantwortlichen Ärzte der Klinik in Neumünster streiten diesen Vorwurf vehement ab. Nicht der Fernsehkonsum des ehemaligen DSDS-Kandidaten, sondern dessen respektloses Verhalten sei der Grund für dessen Rauswurf gewesen.

"Bei uns muss niemand gehen, weil er zehn Minuten zu lange fern sieht. Auch nicht wegen einer halben Stunde. Ausschlaggebend für die Entlassung waren die Umgangsformen von Herrn Münch gegenüber Mitpatienten und dem Personal, insbesondere gegenüber Mitarbeitern aus der Pflege. (...)Herrn Münchs Verhalten war respektlos und phasenweise bedrohlich."

Dass selbst Angelina Heger länger im Dschungelcamp ausgehalten hat, als er in der Psychiatrie sollte Dominik Münch zu Denken geben...

TAGS:
Lieblinge der Redaktion