DSDS: Da war alles noch in Ordnung

DSDS: Massenpanik bei Autogrammstunde

27.03.2011 > 00:00

© WENN

Eine Autogrammstunde der DSDS-Kandidaten wurde für viele Fans zum Albtraum: Horror-Szenen, die ein wenig an die Love Parde 2010 in Duisburg erinnern.

19.000 Fans wollten im Einkaufszentrum "CentrO" in Oberhausen ein Autogramm ihrer Stars aus "Deutschland sucht den Superstar" ergattern. Für einige endet der Sonntag im Krankenhaus. RTL hatte für den 27. März eine Autogrammstunde der letzten sechs Kandidaten von DSDS organisiert - Ardian Bujupi, Marco Angelini, Pietro Lombardi, Sarah Engels, Sebastian Wurth und Zazou Mall waren so stolz.

Der Andrang war groß, zu groß. Polizeisprecher Uwe Weighardt erklärt die Situation: "Um 13 Uhr brach der öffentliche Nahverkehr zusammen, weil hunderte Jugendliche über die Straßenbahn-Trasse zum CentrO liefen." Alles eskalierte: 100 Fans verletzten sich, Tausende sind geschockt. 30 Teenager mussten ins Krankenhaus gebracht werden. "Ich hatte solche Angst, musste immer an die Love Parade denken. Meine Freundin ist zusammen gebrochen, keiner hat uns geholfen. Es war der schlimmste Horror meines Lebens!" erzählt die 16-jährige Michelle gegenüber "Bild Online".

"Die Coca-Cola-Oase war mit 4.000 Teenies sofort überfüllt, wir haben dann die Türen geschlossen. Doch von draußen drängten weitere 15.000 Jugendliche nach", sagte der Event-Manager des "CentrO" Marcus Remark.

Einige Fans waren sogar bewusstlos, weil sie von der Masse fast zerquetscht wurden, andere erlitten Knochenbrüche.

Lieblinge der Redaktion