Hilft das neue Showkonzept gegen sinkende Quoten?

DSDS: Weniger Live-Shows, mehr Castings

18.07.2014 > 00:00

© RTL / Stefan Gregorowius

Schon an dem kurzlebigen Erfolg der letzten Staffelgewinner von DSDS erkennt man, dass es bei der Castingshow scheinbar längs nicht mehr um tolle Stimmen und großartige Sänger geht, sondern um dramatische Geschichten und diejenigen, die überhaupt nicht singen können, es aber trotzdem tun.

Das hat RTL sogar schwarz auf weiß. Nach den Castings sanken die Quoten zum Recall hin. Bei den Liveshows ging es sogar noch etwas mehr runter.

Die logische Schlussfolgerung von RTL ist da, Recall und Liveshows zu verkürzen und die Castings auszudehnen.

Das erhöht natürlich auch den Trash-Faktor. Mehr stimmliche Totalausfälle und peinliche Möchtegernstars und deutlich weniger musikalische Höhepunkte und große Shows mit großen Talenten.

Die Jury für die kommende Staffel steht noch nicht fest. Lediglich Dieter Bohlen und Kay One stehen sicher fest.

Bleibt für Dieter zu hoffen, dass die mehr-Trash-Taktik aufgeht, denn mit "Rising Star" gibt RTL dem Pop-Titan und DSDS Konkurrenz im eigenen Haus. Bei den sinkenden Quoten, könnte "Rising Star", wenn es denn erfolgreich ist, Dieter ganz schön alt aussehen lassen.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion