DSDS 2014: Alles neu?

DSDS wird immer uninteressanter

12.05.2013 > 00:00

© RTL

Bei RTL rauchen die Köpfe: So wenige Zuschauer wie noch nie haben das Finale von DSDS 2013 verfolgt. Dabei hatte man doch in der diesjährigen Staffel alle Register gezogen. Man hatte Mateo neben Dieter Bohlen in die Jury gesetzt, die sich gegenseitig verbal die Köpfe einschlugen. Man hatte die Tokio-Hotel-Zwillinge verpflichtet, sodass ihre Fans, die bekanntermaßen hartnäckig sind, ebenfalls regelmäßig am Samstagabend einschalten. Dann hatte man Gäste wie Andrea Berg und Heino als Gäste geholt, und der Castinshow einen Schlager-Touch verpasst. Erwin Kintop und Lisa Wohlgemuth sorgten außerdem für eine kleine Liebesgeschichte nebenbei. Auch das Finale hatte es durchaus in sich, zum ersten Mal in der Geschichte von DSDS waren nur noch zwei Frauen übrig.

Trotzdem schwindet das Interesse an "Deutschland sucht den Superstar" immer weiter. Während 2010 eine Traumzahl von 7,58 Millionen Fernsehern das Finale laufen hatten, waren es in diesem Jahr nur noch magere 4,3 Millionen, also knapp mehr als die Hälfte.

Trotzdem kommt eine nächste Staffel: 2014 soll sich das Casting-Karussell weiterdrehen und ein neuer "Superstar" gefunden werden. Schon länger wurde gemunkelt, dass es dann allerdings ein neues Konzept geben wird. Immerhin hat sich die Sendung seit ihrem Anfang vor rund zehn Jahren kaum verändert. Doch wie das neue Konzept aussehen soll - darüber gibt es noch keine konkreten Hinweise. Die Programmplaner von RTL dürften also noch einiges an Arbeit vor sich haben, um DSDS ein moderneres, erfolgreicheres Gesicht zu verpassen.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion