Uiuiui, in der Jury von "Deutschland sucht den Superstar" ziehen dunkle Wolken auf. In einem Interview wetterte Juror Mateo Jaschik (34) kräftig gegen Dieter Bohlen. DSDS-Zoff: Mateo platzt der Kragen

DSDS-Zoff: Mateo platzt der Kragen

28.04.2013 > 00:00

© RTL / Stefan Gregorowius

Uiuiui, in der Jury von "Deutschland sucht den Superstar" ziehen dunkle Wolken auf. In einem Interview wetterte Juror Mateo Jaschik (34) kräftig gegen Dieter Bohlen.

Dass die beiden nicht einer Meinung sind, ist ja schon seit Wochen bekannt, doch jetzt platzte Mateo im Interview mit der "Bild am Sonntag" der Kragen. "Mir geht diese Klüngelei zwischen Dieter Bohlen (59) und den Verantwortlichen im Sender auf die Nerven", so der "Culcha Candela"-Sänger. Weiter beschwert er sich, dass Bohlen sich offenbar als Platzhirsch aufführt. "Er ist nicht der Boss, er ist nicht RTL", so der 34-Jährige weiter.

Stein des Anstoßes war die wohl sehr eigenmächtig durchgeführte Platzierung Andrea Bergs als Gastjurorin in der Sendung. Hintergrund: Die Schlagersängerin die er indirekt als Bohlen Nummer 2 bezeichnet - arbeitet eng mit dem Pop-Titan zusammen, er schreibt und produziert ihre Songs. Die Entscheidung, Andrea Berg (47) bei DSDS zu integrieren, empfindet Mateo als nicht gerecht gegenüber der Jury und den Kandidaten. "Das hat doch mit fairem Wettbewerb nichts mehr zu tun", so Mateo Jaschik weiter.

Doch in der gestrigen Sendung hält sich Mateo mit seiner Kritik zurück. Angst, dass er als Jury-Mitglied von DSDS ausgeschlossen werden könnte, hat der Sänger nicht. Er stehe auf eigenen Beinen und sei in seiner Karriere absolut erfolgreich und unabhängig.

Und er tritt weiter nach: Dieter Bohlens Pointen in der Sendung seien seit zehn Jahren die gleichen. "Wenn ich selbst versucht bin einzuschlafen am Jury-Pult, weiß ich immer, wann ich lachen muss." Autsch!

Und Dieter Bohlen? Der schweigt zurzeit noch! Aber es wird immer wahrscheinlicher, dass wir Mateo nicht nochmal den Job als DSDS-Juror machen sehen...

TAGS:
Lieblinge der Redaktion