Carla Bruni: War ihr Echo-Auftritt wirklich live?

Echo 2013: Haben diese Stars mit Playback gesungen?

21.03.2013 > 00:00

© gettyimaes

Es war eine fulminante Eröffnung mit allem, was zur großen Show dazugehört! Die bildhübsche Helene Fischer hing elegant an einem Drahtseil hoch oben an der Hallendecke und überschlug sich gekonnt im engen Glitzerkostüm. Doch halt, Moment! Wie kann es sein, dass die erfolgreiche Freundin von Schlagerstar Florian Silbereisen jede sportliche Herausforderung meistert ohne auch nur einen schiefen Ton zu singen? Und als sie dann auf der Bühne steht und "singt" ist es kaum zu übersehen: Die Mundbewegungen stimmen nicht immer ganz mit dem eigentlichen Text von Robbie Williams' "Let me entertain you" überein! Und auch der Frauenchor im Hintergrund liegt oft leicht neben dem Beat.

Doch nicht nur Helene Fischer steht im Verdacht mit Playback gesungen zu haben. Auch die französische Sängerin Carla Bruni machte auffallend große Mundbewegungen, was eher untypisch beim Singen ist.

Selbst die Kult-Band Depeche Mode hat möglicherweise ein bisschen geschummelt, was den angeblichen "Live-Auftritt" anging, schließlich kommen die Einsätze hin und wieder ziemlich zeitverzögert. Gefeiert wurden die Superstars natürlich trotzdem!

Für den absoluten musikalischen Höhepunkt sorgte hingegen Emeli Sande. Sie sang live und berührte damit sowohl das Publikum im Saal als auch vor den Fernsehern. An dieser schlichten aber wunderschönen Performance sollte sich manch anderer Star mal eine dicke Scheibe abschneiden!

TAGS:
Lieblinge der Redaktion