Edward Furlong: Gab er Sohn Kokain?

Edward Furlong: Gab er Sohn Kokain?

17.12.2012 > 00:00

Edward Furlong soll angeblich die Aufsichtspflicht für seinen Sohn verletzt haben - das sechsjährige Kind wurde positiv auf Kokain getestet. Der "Terminator 2"-Schauspieler musste sich am Freitag vor Gericht verantworten, nachdem seine Ex-Frau ihn angeklagt hatte, ihrem gemeinsamen Sohn Kokain gegeben zu haben. Wie das Entertainment-Magazin "TMZ" berichtet, soll es ärztliche Bescheinigungen geben, die belegen, dass der Sechsjährige Kokain im Blut hatte. Daraufhin hatte dessen Mutter eine Unterlassungsklage erhoben, die sicherstellen sollte, dass Furlong künftig nicht mehr mit dem Kind alleine sein wird. Furlong besteht indes darauf, dass seine Ex lügt, "um mich weiter von meinem Sohn zu entfernen und meine Arbeit zu zerstören." Der Richter entschied jedoch gegen Furlong, der seinen Sohn nun nach wie vor erst einmal nicht alleine besuchen darf. Der "American History X"-Darsteller und ehemalige Kinderstar kämpft bereits seit Jahren mit Drogenproblemen und wurde erst im Oktober verhaftet, nachdem er wegen häuslicher Gewalt bei einer Auseinandersetzung mit seiner Freundin festgenommen wurde. Die Festnahme kostete Furlong seine Rolle in dem Film "Misled", an wen die Rolle stattdessen ging, ist bislang nicht bekannt. © WENN

Lieblinge der Redaktion