Die Morde an ihren engsten Familienangehörigen hat Jennifer Hudson noch lange nicht verarbeitet...

Ein Abschiedskuss für Mama

04.11.2008 > 00:00

© GETTY IMAGES

Ende Oktober waren Jennifer Hudsons Mama Darnell, ihr Bruder Jason und kurz darauf auch ihr kleiner Neffe Julian King erschossen aufgefunden worden am 3. November hieß es für die Oscar-Gewinnerin bei der Beerdigung in Chicago Abschied nehmen. Nach einer öffentlichen Trauerfeier am 2. November wurde der dreistündige Gottesdienst am Montag weitgehend privat gestaltet: Laut der Zeitung "Chicago Tribute" beugte sich Jennifer am offenen Sarg zu ihrer Mama hinab, gab ihr einen Anschiedskuss, bevor gegen Ende der Feier "American Idol"-Gewinnerin Fantasia Barrino den Gospel-Klassiker "Your Grace and Mercy" zum Besten gab und die Schauspielerin während des Songs bei der Hand nahm. Abgeschlossen hat Jennifer mit den Morden an ihrer Familie allerdings noch lange nicht: Wie Andre Leon Talley, ein enger Freund des Stars, erzählt, lebt die Schauspielerin derzeit sehr zurückgezogen und weigert sich das Mord-Haus zu betreten...

Lieblinge der Redaktion