Madonna gibt nicht auf! Nachdem ihr letzter Adoptionsantrag abgeschmettert wurde, will die Sängerin ihr Glück in einem anderen afrikanischen Staat versuchen

Ein Alternativ-Baby aus Afrika

10.06.2009 > 00:00

© ACTION PRESS

Nachdem Madonna Anfang 2009 versucht hatte, die kleine Mercy aus Malawi zu sich zu holen, und ein Gericht ihr unerwartet einen Strich durch die Rechnung machte, kündigte die Sängerin an, den Kampf um den Knirps so schnell nicht aufgeben zu wollen. Schaden kann es aber nicht, sich schon mal nach einem Alternativ-Baby umzusehen! Laut der britischen "News of the World" will Madonna ihr Adoptions-Glück in Afrika erneut versuchen. Und dieses Mal soll nicht nur alles anders, sondern vor allem besser werden! Ein Vertrauter des Stars erklärt: "Madonna war am Boden zerstört, als ihr Adoptionsantrag abgelehnt wurde. Zu diesem Zeitpunkt machte sie die Tatsache, dass ihre Beziehung zu Jesus sie aussehen ließ, als würde sie in einer Midlife Crisis stecken, für den Misserfolg verantwortlich (...). Nun will sie Jesus von Anfang an mit einbeziehen." Nachdem sich die Sängerin laut der "Daily Mail" bereits über die Möglichkeiten in dem Königreich Lesotho informiert hat, soll eine Freundin in einem Weisenhaus in Nigeria vorfühlen, wie Madonnas Chancen auf eine Adoption stehen. Dann wollte die Sängerin so bald wie möglich in den afrikanischen Staat reisen. Allzu große Hoffnungen sollte sich Madonna allerdings nicht machen: Ähnlich wie in Malawai haben potenzielle Adoptiveltern, die vor ihrem Antrag nicht mindestens drei Monate in dem Staat gelebt haben, eher schlechte Karten...

Lieblinge der Redaktion