Nach dem Tod seines Sohnes Jett kommt John Travolta einfach nicht zur Ruhe. In einem Erpressungsfall wurden nun die ersten Verdächtigten festgenommen!

Eine Erpressung, drei Festnahmen

26.01.2009 > 00:00

© GETTY IMAGES

Ende letzter Woche kam raus: Dreiste Erpresser hatten versucht, aus dem Familiendrama um John Travolta und seinen verstorbenen Sohn Jett grausamen Profit zu schlagen und angeblich über 15 Millionen von dem Schauspieler gefordert, damit Informationen zu den genauen Umständen des Todes und ein Handyfoto des sterbenden Teenagers nicht an die Öffentlichkeit gelangen. Jetzt schlug die Familie mit Hilfe der Polizei zurück! Wie EOnline.com berichtet, wurden seit letzter Woche insgesamt drei Verdächtige festgenommen. Darunter: Pleasant Bridgewater, Senatorin auf den Bahamas, Obie Wilchcombe, Parlamentsmitglied und Freund der Familie, sowie Tarino Lightbourne, ein Rettungssanitäter, der bei Jetts Todeskampf im Krankenwagen anwesend war. Dieser ist momentan der Einzige, der noch festgehalten wird. Senatorin Bridgewater war auf Kaution freigelassen worden, legte jedoch trotz diverser Unschuldsbeteuerungen ihr Amt nieder. Obie Wilchcombe, ebenfalls wieder auf freiem Fuß, kam ins Kreuzfeuer der Ermittlungen, da er von sich aus seine Hilfe angeboten hatte. Laut Tmz.com ist er der Meinung, dass die Erpressung von einer Einzelperson ausgeht...

Lieblinge der Redaktion